Share

Messe-News

Eurobike 2016: Neuheiten von Shimano, PRO & DT Swiss

Schuhe, Lenker und Laufräder – diese 2017er-Produkte stachen uns in Friedrichshafen ins Auge

Nachdem wir euch bereits interessante Produkte wie die elektronische FSA K-Force WE, Canyons Disc-Modelle des Ultimate CF SLX und Aeroad CF SLX, Giros neues Sortiment an Techlace-Schuhen, das 2017er-Modell des Colnago Concept oder die beiden neuen Ridley-Bikes Noah SL Disc und Fenix SL Disc von der Eurobike 2016 vorgestellt haben, widmen wir uns jetzt weiteren Neuheiten, die in Friedrichshafen unser Interesse geweckt haben.

An den Messeständen namenhafter Hersteller wie Shimano, PRO und DT Swiss fanden wir ebenfalls interessante Neuheiten, an denen wir nicht einfach so vorbeigehen konnten. Um welche Produkte es sich genau handelt, erfahrt ihr jetzt.

Eurobike 2016: Shimano RC9 und RC7 – die neuen Schuhe mit BOA-Verschluss

Was Shimano betrifft so ist die wichtigste Schlagzeile für das Jahr 2017 mit Sicherheit die Einführung der Dura-Ace-R9100-Gruppe. Aber auch sonst haben die Japaner noch einige Neuheiten zu bieten. Hier sind drei interessante Schuhmodelle aus dem Shimano-Sortiment:

Shimano S-Phyre RC9 – das Topmodell

Auf der Eurobike 2016 stellte Shimano beispielsweise den S-Phyre RC9 aus, ein Schuh, der dieses Jahr bereits von Fahrern der Teams Giant-Alpecin, LottoNL-Jumbo und Orica-BikeExchange getestet wurde.

Der S-Phyre RC9 ist die neue Nummer Eins im Schuhsortiment des japanischen Komponentenriesen. (Foto: George Scott / Factory Media)

Shimano hat dem neuen S-Phyre RC9 zwei BOA-Verschlussräder verpasst, mit denen sich der Schuh optimal anpassen lässt und die somit für einen präzisen Sitz sorgen. Zudem glänzt der Schuh durch seine leichte und geschmeidige Oberfläche, die aus einem Teil besteht und perforiert ist. Wie man es von einem High-End-Schuh erwarten kann, besteht die Sohle des S-Phyre RC9 aus Carbonfasern. Ein Paar in Größe 42 bringt 464 Gramm auf die Waage. Erhältlich wird der Schuh in den Farben Weiß, Blau und Gelb (siehe Foto) sein. Wer in Shimanos neues Topmodell hineinschlüpfen möchte, wird sich von rund 390 Euro trennen müssen.

Der RC7 ist die neue Mittelklasse im Road-Schuh-Sortiment von Shimano. Er arbeitet mit jeweils einem BOA- und einem Klettverschluss. (Foto: George Scott / Factory Media)

Shimano RC7 – die Mittelklasse

Wem der RC9 zu kostspielig ist, kann auf den Shimano RC7 zurückgreifen. Die Mittelklasse arbeitet anstelle von zwei BOA-Verschlüssen nur noch mit einem und verfügt zudem über einen Klettverschluss. Des Weiteren kommt eine Carbon-Hohlkammer-Sohle zum Einsatz. Ein Paar des Shimano RC7 wiegt in Größe 42 460 Gramm und ist mit etwa 219 Euro doch um einiges günstiger als der S-Phyre RC9. Erhältlich wird der Schuh in einer roten und einer weißen Ausführung sein.

Der neue Shimano RW5 wurde für das Training im Winter entwickelt. (Foto: George Scott / Factory Media)

Shimano RW5 – der Wintertrainingsschuh

Ein weiteres interessantes Stück, dass wir auf der Eurobike 2016 am Stand von Shimano ausgemacht haben, ist der RW5-Trainingsschuh für den Winter. Seine Dryshield-Membran mit Fleece-Futter hält die Füße trocken und warm. Das Speed-Lacing-System wird von einem großen Neopren-Klettverschluss geschützt. Aber auch an den Knöcheln hindert ein via Klett verschließbarer Neopren-Bund, Schmutz und Wasser am Eindringen. Gelbe fluoreszierende Details und eine reflektierende Schrift sorgen zudem dafür, dass man im Dunklen gesehen wird.

Website: Shimano

Bei der Entwicklung des PRO Vibe Aero stand das Thema Aerodynamik offentsichtlich im Vordergrund. (Foto: George Scott / Factory Media)

PRO Vibe Aero – Lenker aus Carbon mit Di2-Integration

Aerodynamik und Integration sind zu den Schlagworten im Radsport geworden. Das ist auch an PRO nicht unbemerkt vorbeigegangen und so präsentierte der Hersteller auf der Eurobike 2016 den Vibe-Aero-Lenker und den Vibe-Vorbau.

Sowohl der Lenker als auch der Vorbau wurden in Zusammenarbeit mit Team Sky entwickelt. Das aerodynamische Profil des Vibe-Aero-Lenkers sticht einem direkt ins Auge. Rohre in der Form von Tragflächen und ein Vorbau mit einer minimalischen Top-Cap, einem schmalen Frontprofil und Titanschrauben auf der Rückseite sorgen an den Front eines Bikes für einen sauberen Luftstrom.

Der PRO-Vibe-Aero-Lenker verfügt über Anschlüsse für Di2- oder mechanische Kabel. (Foto: George Scott / Factory Media)

Neben der Aerodynamik hat sich PRO bei der Enwticklung des Vibe-Lenkers aber auch das Thema Integration auf die Fahne geschrieben. So verfügt der Lenker über Anschlüsse für Shimano-Di2- oder mechanische Kabel. Es besteht sogar die Möglichkeit, die Kabel weiter durch den Vibe-Vorbau zu leiten. Diese nahtlose Integration verleiht dem Ganzen nicht nur einen super aufgeräumten Look, es verbessert zudem die aerodynamischen Eigenschaften.

Im Inneren des PRO-Vibe-Aero-Carbon-Lenkers befindet sich zudem ein Polypropylennetz. (Foto: George Scott / Factory Media)

Der PRO Vibe Aero ist auch kompatibel zur Verteilerbox von Shimanos neuer Dura-Ace-R9100-Gruppe. Sowohl der Lenker als auch der Vorbau sind aus Carbon gefertigt. Mit gerade mal 220 Gramm ist der Lenker der leichteste im PRO-Sortiment. Er beherbergt neben dem Carbon noch ein Material names Innegra, welches für Schadensbegrenzung bei einem Crash sorgen soll. Im Grunde handelt es sich hierbei um ein Netz aus Polypropylen.

Website: PRO

Die Felgen der neuen DT Swiss PR 1400 Dicut OXiC haben eine Keramikbeschichtung (Foto: George Scott / Factory Media)

DT Swiss PR 1400 Dicut OXiC – die ultimativen Aluminium-Laufräder?

Der neueste Laufradsatz aus der Schmiede von DT Swiss sind die PR 1400 Dicut OXiC. Sie sollen die ultimativen Aluminium-Laufräder sein. Der Grund dafür ist die Keramikbeschichtung auf den Felgen, die bei jedem Wetter für eine optimale Bremsleistung sorgen soll.

Bei den DT Swiss PR 1400 Dicut OXiC handelt es sich um Tubeless-Ready-Laufräder. (Foto: George Scott / Factory Media)

DT Swiss beschreibt den OXiC-Prozess seiner neuen Laufräder wie folgt: „Das Keramikbeschichten ist dem Eloxieren recht ähnlich. Die Felge wird in ein Elektrolytebad getaucht und eine elektrische Spannung angelegt. Hierbei fungiert die Felge als Elektrode und der Container als Gegenelektrode. Der entscheidende Unterschied zwischen dem Eloxieren und OXiC liegt in den Millionen von Plasmaentladungen, die bei der Entstehung der Oxidschicht unter hohen Temperaturen oder Druck zwischen dem Elektrolyt und der Felge auftreten. Infolgedessen schmilzt die Oxidschicht, verflüssigt sich und verfestigt sich anschließend wieder. Während dieses Prozesses wird die amorphe Struktur des Oxids kristallin. Aus diesem Grund ist OXiC so hart und Abnutzungsresistent.“

Laut DT Swiss soll die Beschichtung der PR 1400 Dicut OXiC unter allen Wetterbedingungen für eine verbesserte Bremsleistung sorgen. (Foto: George Scott / Factory Media)

Die größten Vorteile von OXiC liegen zum einen in der kosntanten Bremsleistung sowohl unter trockenen als auch unter nassen Bedingungen und zum anderen in der extremen Härte der Felge, die es fast unmöglich macht, sie in der normalen Lebenszeit eines Laufrades aufzuarbeiten.

Zusätzlich zur Keramikbeschichtung hat DT Swiss der Felge noch ein matt-schwarzes Finish verpasst, welches sich bei Sonneneinstrahlung nicht verfärbt oder ausblasst, da OXiC gänzlich ohne Tinte oder Färbemittel auskommt.

Eurobike 2016: DT Swiss PR 1400 Dicut OXiC (Foto: George Scott / Factory Media)

Ein Satz DT Swiss PR 1400 Dicut OXiC bringt 1.435 Gramm auf die Waage. Die Laufräder sind Tubeless-Ready und für Fahrer bis 110 Kilogramm geeignet. Möchte man sich einen Satz der neuen DT-Swiss-Laufräder zulegen, muss man sich von 998 Euro trennen.

Website: DT Swiss

Folgende Artikel beschäftigen sich ebenfalls mit den Neuheiten, die auf der Eurobike 2016 vorgestellt wurden:

Eurobike 2016: 6 der besten neuen Rennräder 2017

Eurobike 2016: FSA stellt mit der K-Force WE eine „semi-kabellose“ elektronische Gruppe vor

Eurobike 2016: Ridley Noah SL Disc & Ridley Fenix SL Disc 2017

Eurobike 2016: Colnago stellt sein neues 2017er Concept vor

Eurobike 2016: Canyon stellt Ultimate CF SLX Disc und Aeroad CF SLX vor

Eurobike 2016: Giro stellt Techlace-Schuhkollektion vor – darunter auch den 136 Gramm leichten Prolight Techlace

Abschließend haben wir noch ein paar Schnappschüsse von den drei anfangs vorgestellten Shimano-Schuhmodellen für euch:

Eurobike 2016: Shimano S-Phyre RC9 Road-Schuh (Foto: George Scott / Factory Media)
Eurobike 2016: Shimano S-Phyre RC9 Road-Schuh (Foto: George Scott / Factory Media)
Eurobike 2016: Shimano S-Phyre RC9 Road-Schuh (Foto: George Scott / Factory Media)
Eurobike 2016: Shimano RC7 Road-Schuh (Foto: George Scott / Factory Media)
Eurobike 2016: Shimano RC7 Road-Schuh (Foto: George Scott / Factory Media)
Eurobike 2016: Shimano RC7 Road-Schuh (Foto: George Scott / Factory Media)
Eurobike 2016: Shimano RW5 Wintertrainingsschuh (Foto: George Scott / Factory Media)
Eurobike 2016: Shimano RW5 Wintertrainingsschuh (Foto: George Scott / Factory Media)

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production