Share

Rennräder

Canyon Ultimate CF SLX und Co. – erste Eindrücke vom 2016er-Sortiment

Canyon Ultimate, Aeroad, Endurace und Inflite – wir stellen euch alle Modelle für dieses Jahr vor.

Die Marke Canyon befindet sich in den letzten Jahren wirklich auf dem Vormarsch. Dank eines aggressiven, vom Preis getriebenen Verkaufsmodells in Kombination mit einigen Pro-Bikes, die von Movistar und Katusha auf der World Tour gefahren werden, ist das deutsche Unternehmen unglaublich erfolgreich. Die beiden Aushängeschilder des Bikebauers sind das Canyon Ultimate CF SLX und das Aeroad CF SLX.

Die Bikes für 2016 lassen sich in vier Bereiche aufteilen: bei der Ultimate-Serie steht das Gewicht im Vordergrund; das Aeroad ist Canyons aerodynamisches Rennrad; das Endurace deckt, wie der Name erahnen lässt, den Endurance-Bereich ab; das Inflite ist das wintertaugliche Cross-Bike und komplettiert das Sortiment an Rennrädern.

Alles in allem umfasst das Canyon-Sortiment sage und schreibe 49 Rennräder. Wer also auf der Suche nach einem neuen fahrbaren Untersatz ist, sollte hier gute Chancen haben, das Richtige für sich zu finden. Wir geben euch einen Überblick über das gesamte Angebot der deutschen Bikeschmiede und beginnen auch direkt mit dem Canyon Ultimate CF SLX.

Nairo Quintana fuhr mit dem Canyon Ultimate CF SLX bei der diesjährigen Tour de France auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung. (Foto: Sirotti)

Canyon Ultimate CF SLX

Die Ultimate-Familie umfasst drei Modelle. Hierzu zählen das Flagschiff Canyon Ultimate CF SLX, das Mittelklassemodell Ultimate CF SL und die superleichte Alu-Variante Ultimate AL SLX.

Die Deutschen stellten die neueste Version des Ultimate CF SLX bereits im Vorfeld der Tour de France vor. Nairo Quintana von Team Movistar ließ es sich nicht nehmen, auf diesem Bike, hinter Chris Froome, den zweiten Platz in der Gesamtwertung einzufahren.

Hier gibt es alle Infos zum Tour-Bike des Kolumbianers:

Canyon Ultimate CF SLX: Nairo Quintanas Pro-Bike von der Tour de France 2015

Die Geometrie des Canyon Ultimate CF SLX

Ob man sich nun für die Alu-Variante oder ein Carbon-Modell entscheidet, macht in Sachen Geometrie keinen Unterschied. Alle drei Bikes arbeiten mit Canyons Sport Pro Geometrie, welche irgendwo zwischen der aggressiveren Pro Geometrie des Aeroad und der entspannteren Sport Gemometrie des Endurace einzuordnen ist.

Canyon strebte bei der Entwicklung des Ultimate CF SLX nach einer guten Balance zwischen Leichtgewicht, Aerodynamik und Komfort. (Foto: George Scott / Factory Media)

Gewicht und Rohrprofile des Canyon Ultimate CF SLX

Das Canyon Ultimate CF SLX ist schon lange das superleichte Chassis im Sortiment. Neben dem leichten Gewicht soll die überarbeitete 2016er-Version jetzt aber auch einen verbesserten Komfort und eine bessere Aerodynamik bieten. Dabei wollte Canyon aber auf gar keinen Fall das Verhältnis zwischen Steifigkeit und Gewicht negativ beeinflussen.

Der Rahmen des Ultimate CF SLX bringt nur noch 780 Gramm auf die Waage. Die Gabel schlägt mit 295 Gramm zu Buche. Canyon hat dem Bike eine Reihe an subtilen, aerodynamischen Rohrprofilen verpasst. Um das Gewicht so niedrig wie möglich zu halten, konnte der Bikebauer das CF SLX natürlich nicht gleichermaßen aerodynamisch gestalten wie das Aeroad. Dennoch sorgt das D-Form-Profil von Unterrohr, Sitzrohr, Sitzstreben und Gabel für einen entspannten Luftstrom. Insgesamt konnte der Luftwiderstand um acht Prozent gesenkt werden. Zudem arbeitet das Canyon Ultimate CF SLX, genau wie viele andere Bikes im Sortiment, mit dem firmeneigenen Aerocockpit aus einem Stück (Lenker und Vorbau).

Die Sattelklemme des Canyon Ultimate CF SLX

Im Vergleich zum Vorgängermodell soll der Rahmen des neuen Canyon Ultimate CF SLX um 15 Prozent komfortabler geworden sein. Die clevere Sattelklemme hat einen großen Teil dazu beigetragen. Die Klemme ist von der Verbindung zwischen Sitz- und Oberrohr heruntergewandert und sitzt nun dort, wo das Sitzrohr und die Sitzstreben miteinander verschmelzen. So kann ein längeres Stück der Sattelstütze die Vibrationen der Straße abmildern.

Die verschiedenen Modelle des Canyon Ultimate CF SLX

Soviel zu den technischen Schlüsselfaktoren. Jetzt sehen wir uns an, welche Modelle das Ultimate CF SLX Sortiment zu bieten hat. Insgesamt besteht es aus 11 Maschinen, die alle um den gleichen Rahmen errichtet wurden. Preislich bewegen wir uns hier zwischen 3.299 Euro für das Canyon Ultimate CF SLX 8.0 und 6.699 Euro für das Ultimate CF SLX 9.0 Aero. Zum ersten Mal hat Canyon auch zwei Damen-Modelle des Ultimate CF SLX im Angebot. Diese unterscheiden sich im Grunde lediglich in Farbe und Finishing-Kit.

Das Canyon Ultimate CF SLX 9.0 LTD gehört zu den absoluten Topmodellen dieser Reihe. Ausgestattet ist es mit einer Campagnolo Super Record Gruppe und einem Satz Bora One 35 Laufrädern. (Foto: Canyon)

Um die Sache übersichtlich zu gestalten, folgt nun eine Liste der Bikes mit Preisen sowie den verbauten Gruppen und Laufrädern.

Canyon Ultimate CF SLX 8.0 – 3.299 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra / Laufräder: Mavic Ksyrium Pro Exalith SL WTS / Gewicht: 6,7 kg

Canyon Ultimate CF SLX 8.0 Di2 – 3.899 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra Di2 / Laufräder: Mavic Ksyrium Pro Exalith SL WTS / Gewicht: 6,7 kg

Canyon Ultimate CF SLX 8.0 Di2 WMN – 3.899 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra / Laufräder: Mavic Ksyrium Pro Exalith SL WTS / Gewicht: 6,6 kg

Canyon Ultimate CF SLX 9.0 – 4.399 Euro

Gruppe: Shimano Dura-Ace / Laufräder: Mavic Ksyrium Pro Exalith SL WTS / Gewicht: 6,5 kg

Canyon Ultimate CF SLX 9.0 SL – 4.699 Euro

Gruppe: SRAM Red 22 / Laufräder: Mavic R-Sys SLR WTS Exalith 2 / Gewicht: 6,2 kg

Canyon Ultimate CF SLX 9.0 Pro – 4.799 Euro

Gruppe: Campagnolo Record / Laufräder: Campagnolo Shamal Mille / Gewicht: 6,4 kg

Canyon Ultimate CF SLX 9.0 Di2 – 5.799 Euro

Gruppe: Shimano Dura-Ace Di2 / Laufräder: Mavic R-Sys SLR WTS Exalith 2 / Gewicht: 6,3 kg

Canyon Ultimate CF SLX 9.0 Di2 WMN – 5.799 Euro

Gruppe: Shimano Dura-Ace Di2 / Laufräder: Mavic R-Sys SLR WTS Exalith 2 / Gewicht: 6,3 kg

Canyon Ultimate CF SLX 9.0 LTD – 5.999 Euro

Gruppe: Campagnolo Super Record / Laufräder: Campagnolo Bora One 35 / Gewicht: 6,3 kg

Canyon Ultimate CF SLX 9.0 Team – 6.299 Euro

Gruppe: Shimano Dura-Ace Di2 / Laufräder: Mavic Cosmic Pro Carbon SL WTS / Gewicht: 6,8 kg

Canyon Ultimate CF SLX 9.0 Aero – 6.699 Euro

Gruppe: Shimano Dura-Ace / Laufräder: Zipp 303 Firecrest Carbon / Gewicht: 6,5 kg

Bevor wir uns dem Ultimate CF SL widmen, findet ihr in der folgenden Galerie noch einige Bilder zu den Modellen des Canyon Ultimate CF SLX:

Canyon Ultimate CF SL

Canyon ging mit dem Ultimate CF SL bereits im Vorfeld der Saison 2014 an den Start. Es wurde damals als eine günstigere Variante des vorangegangenen Ultimate-CF-SLX-Rahmens vorgestellt und bleibt für 2016 größtenteils unverändert. Lediglich in Bezug auf die Lackierung und die Ausstattung hat sich etwas getan. Der Rahmen des CF SL ist ein wenig schwerer als der des Canyon Ultimate CF SLX. Mit 940 Gramm ist er aber dennoch relativ leicht.

Das Canyon Ultimate CF SL 9.0 Team erstrahlt in den Farben von Team Movistar und wird von einer Campagnolo Chorus Gruppe angetrieben. (Foto: Canyon)

Die verschiedenen Modelle des Canyon Ultimate CF SL

Das Ultimate CF SL ist in insgesamt acht Ausführungen erhältlich. Die folgende Liste zeigt alle Komplettbikes mit Gruppen, Laufrädern, Gewicht und natürlich den entsprechenden Preisen.

Canyon Ultimate CF SL 7.0 – 1.599 Euro

Gruppe: Shimano 105 / Laufräder: Mavic Aksium / Gewicht: 7,6 kg

Canyon Ultimate CF SL 9.0 – 2.199 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra / Laufräder: Mavic Ksyrium Elite WTS / Gewicht: 7,1 kg

Canyon Ultimate CF SL 9.0 WMN – 2.199 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra / Laufräder: Mavic Ksyrium Elite WTS / Gewicht: 7,0 kg

Canyon Ultimate CF SL 9.0 SL – 2.699 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra / Laufräder: Mavic Ksyrium Pro Exalith WTS / Gewicht: 7,0 kg

Canyon Ultimate CF SL 9.0 Aero – 2.799 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra / Laufräder: Mavic Cosmic Pro Carbon Exalith WTS / Gewicht: 7,2kg

Canyon Ultimate CF SL 9.0 Di2 – 2.799 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra Di2 / Laufräder: Mavic Ksyrium Elite WTS / Gewicht: 7,0 kg

Canyon Ultimate CF SL 9.0 Team – 2.899 Euro

Gruppe: Campagnolo Chorus / Laufräder: Campagnolo Eurus / Gewicht: 6,8 kg

Canyon Ultimate CF SL 9.0 Di2 WMN – 3.199 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra Di2 / Laufräder: Mavic Ksyrium Pro Exalith SL WTS / Gewicht: 7,0 kg

Bevor wir mit dem Ultimate AL SLX weitermachen, könnt ihr euch in der folgenden Galerie noch die Fotos der verschiedenen Ultimate-CF-SL-Modelle ansehen.

Canyon Ultimate AL SLX

Beim Canyon Ultimate AL SLX handelt es sich um den superleichten Alu-Rahmen der Ultimate-Serie. Aluminium ist nach wie vor ein sehr gefragtes Material bei allen, die auf der Suche nach einem leichten, steifen Rahmen sind und dabei ihr Geld ein wenig zusammen halten müssen.

Die verschiedenen Modelle des Canyon Ultimate AL SLX

Der Rahmen des Canyon Ultimate AL SLX ist aus 6000er Aluminium gefertigt, bringt 1,2 kg auf die Waage und arbeitet in Kombination mit einer Carbon-Gabel. In Sachen Ausstattung ist Canyon auch bei diesem Bike keinerlei Kompromisse eingegangen.

Obwohl der Rahmen aus Aluminium besteht, bringt das Canyon Ultimate AL SLX 9.0 SL gerade mal 7,0kg auf die Waage. Zudem macht die Lackierung einiges her. (Foto: Canyon)

Wie beim Canyon Ultimate CF SLX und beim CF SL folgt auch vom AL SLX eine Liste der verschiedenen Modelle mit Preisen, Gewicht, Gruppen und Laufrädern.

Canyon AL SLX 9.0 – 1.699 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra / Laufräder: Mavic Ksyrium Elite WTS / Gewicht: 7,3 kg

Canyon AL SLX 9.0 SL – 2.299 Euro

Gruppe: SRAM Force 22 / Laufräder: Mavic Ksyrium Pro Exalith SL WTS / Gewicht: 7,0 kg

Canyon AL SLX 9.0 Aero – 2.799 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra Di2 / Laufräder: Reynolds Strike Carbon / Gewicht: 7,4 kg

Gleich geht es mit dem Canyon Aeroad CF SLX weiter. Zuvor gibt es in der Galerie aber noch die Fotos zu den drei AL-SLX-Modellen zu sehen.

Canyon Aeroad CF SLX

Das Aeroad CF SLX ist, neben dem Canyon Ultimate CF SLX, das zweite Flagschiff im Sortiment des deutschen Bikebauers. Auch diese Maschine wird von Team Movistar und Katusha genutzt. So wie der Focus bei der Entwicklung des Ultimate CF SLX auf dem Gewicht lag, konzentrierte sich Canyon beim Aeroad CF SLX voll und ganz auf das Thema Aerodynamik. Und das ist den Deutschen wirklich gut gelungen. Das Canyon Aeroad CF SLX gleitet durch den Wind wie fast kein anderes Rennrad auf dem Markt.

Die Rohrprofile des Canyon Aeroad CF SLX

Der Mittelpunkt des Rahmens sind Canyons Trident-2.0-Rohrprofile. Die Tragflächenformen basieren auf denen des Canyon-Speedmax-CF-Zeitfahrbikes. Am Aeroad hat der Bikebauer die Profile am hinteren Ende breiter und ein wenig kürzer gestaltet, um die aerodynamischen Eigenschaften auch bei geringerem Tempo zu verbessern. Zudem ermöglicht das Aeroad CF SLX so auch bei Seitenwind ein besseres Handling.

Die Preise der verschiedenen Modelle des Canyon Aeroad CF SLX bewegen sich zwischen 3.299 Euro für das Aeroad CF SLX 6.0 und 8.500 Euro für das Aeroad CF SLX 9.0 LTD. Hier sieht man das Aeroad CF SLX 8.0 Di2 mit elektronischer Shimano Ultegra Di2 Gruppe und einem Satz Reynolds Strike Carbon Clinchern für 4.299 Euro. (Foto: Canyon)

Erfolge der Profis auf dem Canyon Aeroad CF SLX

Alexander Kristoff

Genau wie das Canyon Ultimate CF SLX war auch das Aeroad CF SLX schon Bestandteil einiger Erfolgsgeschichten. Bereits kurz nach der Enthüllung konnte Alexander Kristoff (Katusha) bei der Tour de France 2014 auf diesem Bike zwei Etappen holen. Zu beginn der Saison 2015 legte der Norweger dann auch direkt wieder stark los und konnte die Flandern-Rundfahrt für sich entscheiden.

Alejandro Valverde

Aber auch Alejandro Valverde von Team Movistar, der bereits im zweiten Jahr die UCI World Tour Rangliste anführt, greift gerne auf das Aeroad CF SLX zurück. Obwohl Valverdes Stärke wohl eher im Klettern liegt, weiß der Spanier den aerodynamischen Vorteil von Canyons Aeromaschine sehr zu schätzen. Aufgrund des relativ geringen Rahmengewichts von 980 Gramm ist es keine unlösbare Aufgabe, um diesen Rahmen ein Bike zu errichten, das unter dem UCI-Limit von 6,8 kg liegt.

Joaquim Rodriguez

Joaquim Rodriguez von Katusha ist der nächste Kletterspezialist, der auf dem Canyon Aeroad CF SLX bereits Erfolge verbuchen konnte. Bei der diesjährigen Vuelta a España holte er sich eine Etappe und fuhr auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Allen, die sich für die Modelle der Profis interessieren, legen wir die folgenden beiden Artikel ans Herz:

Canyon Aeroad CF SLX: Joaquim Rodriguez 2015er Pro-Bike

Canyon AEROAD CF SLX – Alex Dowsetts Tour de France 2015 Pro-Bike

Tour de France 2015: Joaquim Rodriguez auf seinem Canyon Aeroad CF SLX

Die verschiedenen Modelle des Canyon Aeroad CF SLX

Das Canyon Aeroad CF SLX wird es für 2016 in den folgenden sieben Ausführungen geben:

Canyon Aeroad CF SLX 6.0 – 3.299 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra / Laufräder: Mavic Cosmic Pro Carbon Exalith WTS / Gewicht: 7,2 kg

Canyon Aeroad CF SLX 7.0 Di2 – 3.999 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra Di2 / Laufräder: Mavic Cosmic Pro Carbon Exalith WTS / Gewicht: 7,2 kg

Canyon Aeroad CF SLX 8.0 Di2 – 4.299 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra Di2 / Laufräder: Reynolds Strike Carbon / Gewicht: 7,2 kg

Canyon Aeroad CF SLX 9.0 – 4.699 Euro

Gruppe: Shimano Dura-Ace / Laufräder: Mavic Cosmic Pro Carbon Exalith WTS / Gewicht: 6,9 kg

Canyon Aeroad CF SLX 9.0 SL – 5.899 Euro

Gruppe: Shimano Dura-Ace Di2 / Laufräder: Mavic Cosmic Pro Carbon Exalith WTS / Gewicht: 6,9 kg

Canyon Aeroad CF SLX 9.0 Team – 6.499 Euro

Gruppe: Shimano Dura-Ace Di2 / Laufräder: Mavic CXR Ultimate 60 WTS / Gewicht: 6,7 kg

Canyon Aeroad CF SLX 9.0 LTD – 8.500 Euro

Gruppe: Shimano Dura-Ace Di2 / Laufräder: Zipp 404 Firestrike Carbon / Gewicht: 6,7 kg

Als nächstes beleuchten wir das Canyon Endurace CF SLX. Vorher gibt es aber auch zum Aeroad CF SLX noch eine Bildergalerie mit allen sieben Bikes.

Canyon Endurace CF

Das Endurace wurde, genau wie das Aeroad, 2014 vorgestellt. Das Aeroad war das Update eines vorangegangenen Modells, wenn auch ein ziemlich aggressives. Das Endurace war hingegen ein komplett neues Bike. Vor seiner Einführung konzentrierte sich Canyon bei seinen Carbonrahmen mehr auf rennorientierte Maschinen mit einer entsprechenden Geometrie. Das Endurace war somit der erste Schritt, Carbonbikes mehr Komfort einzuhauchen. Canyon verfolgte beim Endurace eine ganze bestimmte Philosophie: „besserer Komfort für bessere Leistung“.

Für das Plus an Komfort sorgen sowohl der Rahmen, als auch seine Geometrie. Der Rahmen arbeitet mit Canyons VCLS Technologie (Vertical Comfort, Lateral Stiffness). Laut Canyon hilft das optimierte Carbonfaser-Layup zum einen dabei, Vibrationen von der Straße besser aufzunehmen und zum anderen für eine super Steifigkeit. Der Clue ist der Name des Bikes – Endurace. Offensichtlich soll diese Maschine die Lücke zwischen Endurance-Bike und Rennmaschine schließen.

Die Geometrie des Canyon Endurace CF

Die Sport-Geometrie ist ein wenig entspannter als die Sport-Pro-Geometrie des Canyon Ultimate CF SLX oder die aggressive Pro-Geometrie des Aeroad CF SLX. Wie die Sport-/Endurance-Bikes der meisten anderen Hersteller, bringt das Canyon Endurace CF den Fahrer ebenfalls durch ein kürzeres Oberrohr und ein längeres Steuerrohr in eine aufrechtere Sitzposition. Trotzdem ist das Endurace CF nicht so hoch wie die Endurance-Bikes einiger anderer Marken.

Hier sieht man das günstigste Modell der Endurace-Familie. Das Canyon Endurace CF 7.0 ist mit einer Shimano 105 Gruppe und einem Satz Mavic Aksium Laufrädern ausgestattet. Der Preis beläuft sich auf 1.399 Euro (Foto: Canyon)

Die verschiedenen Modelle des Canyon Endurace CF

Das Sortiment umfasst insgesamt 10 Ausführungen des Canyon Endurace CF. Darunter befinden sich auch vier Damen-Modelle. Hier alle Bikes im Überblick:

Canyon Endurace CF 7.0 – 1.399 Euro

Gruppe: Shimano 105 / Laufräder: Mavic Aksium / Gewicht: 7,7 kg

Canyon Endurace CF 7.0 WMN – 1.399 Euro

Gruppe: Shimano 105 / Laufräder: Mavic Aksium / Gewicht: 7,7 kg

Canyon Endurace CF 8.0 – 1.599 Euro

Gruppe: Shimano 105 / Laufräder: DT Swiss R 24 Spline / Gewicht: 7,6 kg

Canyon Endurace CF 8.0 WMN – 1.599 Euro

Gruppe: Shimano 105 / Laufräder: DT Swiss R 24 Spline / Gewicht: 7,65 kg

Canyon Endurace CF 7.0 SL – 1.699 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra / Laufräder: Mavic Aksium / Gewicht: 7,6 kg

Canyon Endurace CF 9.0 – 2.099 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra / Laufräder: DT Swiss RR21 Dicut / Gewicht: 7,0 kg

Canyon Endurace CF 9.0 WMN – 2.099 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra / Laufräder: DT Swiss RR21 Dicut / Gewicht: 7,0 kg

Canyon Endurace CF 9.0 Di2 – 2.699 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra Di2 / Laufräder: DT Swiss RR21 Dicut / Gewicht: 7,0 kg

Canyon Endurace CF 9.0 Di2 WMN – 2.699 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra Di2 / Laufräder: DT Swiss RR21 Dicut / Gewicht: 7,0 kg

Canyon Endurace CF 9.0 SL – 2.899 Euro

Gruppe: Shimano Dura-Ace / Laufräder: DT Swiss RR21 Dicut / Gewicht: 6,7 kg

Weiter geht es mit der Aluminium-Variante des Endurace. Vorher gibt es aber auch vom Canyon Endurace CF noch eine Galerie mit Fotos zu den einzelnen Ausführungen.

Canyon Endurace AL

Wie man sich denken kann, handelt es sich beim Endurace AL um die Aluminium-Version des Rahmens. Er hat die gleiche, entspannte Geometrie wie seine Geschwister aus Carbon, ist allerdings günstiger.

Die verschiedenen Ausführungen des Canyon Endurace AL

Inklusive der beiden Damen-Modelle beinhaltet das Endurace-Aluminium-Sortiment fünf Bikes. Hier alle Maschinen im Überblick:

Canyon Endurace AL 5.0 – 849 Euro

Gruppe: Shimano Tiagra / Laufräder: Shimano WH-RS010 / Gewicht: 8,7 kg

Canyon Endurace AL 5.0 WMN – 849 Euro

Gruppe: Shimano Tiagra / Laufräder: Shimano WH-RS010 / Gewicht: 8,7 kg

Canyon Endurace AL 6.0 – 999 Euro

Gruppe: Shimano 105 / Laufräder: Mavic Aksium / Gewicht: 8,1 kg

Canyon Endurace AL 6.0 WMN – 999 Euro

Gruppe: Shimano 105 / Laufräder: Mavic Aksium / Gewicht: 8,0 kg

Canyon Endurace AL 7.0 – 1.299 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra / Laufräder: Mavic Aksium / Gewicht: 7,9 kg

Das Angebot an Aluminium-Modellen umfasst fünf Bikes, darunter zwei Ausführungen für Frauen. (Foto: Canyon)

Weiter geht es mit einem weiteren Alubike – dem Canyon Inflite AL SLX. Vorher könnt ihr euch in der folgenden Galerie aber noch alle Modelle des Endurace AL ansehen.

Canyon Inflite AL SLX

Abschließend widmen wir uns noch einer weiteren Alu-Maschine. Das Canyon Inflite ist das Cross-/Winter-Bike im Sortiment und macht, sofern man Knobbies aufgezogen hat, sowohl am Rande von Feldern als auch im Wald eine gute Figur. Mit entsprechender Bereifung und ggf. dem Einsatz von Schutzblechen ist das Inflite auch eine gute Wahl für das Training im Winter.

Beim Canyon Inflite AL SLX handelt es sich tatsächlich um einen ganz neuen Rahmen, der für den Betrieb mit nur einem Kettenblatt optimiert wurde. Bei der Entwicklung stand das Thema Cyclo-Cross im Vordergrund. Canyon beschreibt das Inflite AL SLX als leichtes „Cross-Race-Bike“.

Ausgestattet ist das Canyon Inflite AL SLX 9.0 mit einer SRAM Force 1 Gruppe, hydraulischen Scheibenbremsen und einem Satz Reynolds-Assault-Disc-Carbon-SE-Laufrädern. Möchte man sich diese Cross-Maschine nach Hause holen, muss man dafür 2.999 Euro auf den Tisch legen.

Das Inflite AL SLX 9.0 ist Canyons Beitrag zum Thema Cyclo-Cross. (Foto: Canyon)

Canyon Inflite AL

Im Gegensatz zum Inflite AL SLX verschwimmen die Grenzen zwischen Cyclo-Cross und Winterbike beim Canyon Inflite AL doch recht stark. Dieses Bike ist vielseitig einsetzbar und eignet sich optimal für den Alltag. Es ist beispielsweise ein guter Begleiter für den täglichen Weg zur Arbeit.

Die verschiedenen Modelle des Canyon Inflite AL

Alle vier Ausführungen sind mit Scheibenbremsen ausgestattet. Zudem hat der Rahmen Befestigungsmöglichkeiten für Schutzbleche und einen Gepäckträger. Zwei Modelle sind auf Cyclo-Cross ausgelegt und die anderen beiden auf das Fahren im Winter oder den Weg zur Arbeit.

Das Canyon Inflite AL 9.0 S kostet 1.799 Euro. Ausgestattet ist es mit einer Shimano Ultegra Gruppe und einem Satz DT Swiss R 23 Spline DB Laufrädern. (Foto: Canyon)

Aus diesem Grund haben wir der folgenden Liste noch die beiden Punkte Reifen und Kettenblätter hinzugefügt. Hier sind die vier Modelle des Inflite AL im Überblick:

Canyon Inflite AL 8.0 S – 1.399 Euro

Gruppe: Shimano 105
Laufräder: DT Swiss R 24 Spline DB
Reifen: Continental Grand Prix 4000S II
Kettenblätter: 52/36
Gewicht: 8,9 kg

Canyon Inflite AL 8.0 – 1.399 Euro

Gruppe: Shimano 105
Laufräder: DT Swiss R 24 Spline DB
Reifen: Schwalbe Rocket Ron Evolution Line
Kettenblätter: 36/46
Gewicht: 9,0 kg

Canyon Inflite AL 9.0 S – 1.799 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra
Laufräder: DT Swiss R 23 Spline DB
Reifen: Continental Grand Prix 4000S II
Kettenblätter: 52/36
Gewicht: 8,2 kg

Canyon Inflite AL 9.0 – 1.799 Euro

Gruppe: Shimano Ultegra
Laufräder: DT Swiss R 23 Spline DB
Reifen: Schwalbe Rocket Ron Evolution Line
Kettenblätter: 36/46
Gewicht: 8,6 kg

Den beiden Winter-Modellen, AL 9.0 S und AL 8.0 S, hat Canyon einen velvet-grünen Anstrich und reflektierende Details verpasst. So ist von Seiten des Bikebauers auch im Dunkeln für das nötige Maß an Sicherheit gesorgt.

Auf der Canyon-Website könnt ihr euch zu allen Bikes des 2016er Sortiments weitere Informationen einholen. In der abschließenden Galerie findet ihr noch die Bilder zu den vier Modellen des Canyon Inflite AL.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production