« Zurück zur Hauptseite

Share

Reifen

Continental Grand Prix 4000 S II – der Reifen für die Straße

Der Reifen des deutschen Herstellers gehört nach wie vor zu den besten Rennradreifen auf dem Markt

Wo Schwalbe sich mit dem Pro One an die Entwicklung eines Tubeless-Straßenreifens gemacht hat, setzt der Reifengingant und Konkurret aus Deutschland auf seinen bewährten und beliebten Straßenreifen. Der Continental Grand Prix 4000 S II überzeugt nach wie vor mit seinen guten Fahreigenschaften. Warum also etwas ohnehin schon sehr Gutes verändern?

Continental Grand Prix 4000 S II in neuen Größen

Das Licht der Welt erblickte der Continental Grand Prix S II bereits 2015. Warum aber hat er dann einen Platz in den 100 besten Produkten 2016 bekommen?

Ganz einfach! Ein Reifen der im Vorjahr großartig war, ist es auch ein Jahr später noch. Eine Neuerung gibt es allerdings und die betrifft die Reinfengröße. Gab es den Continental Grand Prix 4000 S II im letzten Jahr nur in einer 23mm-Version, kann man heute auch auf eine 25mm- oder 28mm-Variante zurückgreifen.

Breitere Reifen sind heute populärer als je zuvor. Selbst die Rahmenbauer tragen Sorge, diesem Trend gerecht zu werden und so bekommt man heute viele Rahmen, die genügend Spielraum für eine Bereifung von bis zu 28 Millimetern bieten. Diese Entwicklung ist an Continental natürlich auch nicht unbemerkt vorbeigegangen und so hat der Hersteller dem schlanken 2015er-Reifen die beiden breiteren Geschwister geschenkt.

Vor- und Nachteile des Continental Grand Prix S II mit 28 Millimetern

Laut Hersteller hat der Continental Grand Prix S II in der 28mm-Version den geringsten Rollwiderstand im GP-Sortiment. Mit 260 Gramm ist er natürlich schwerer als die beiden schlankeren Modelle und ob er es mit diesem Gewicht an die Bikes der Weight Watcher schafft, ist fraglich. Auf jeden Fall lässt er sich aufgrund des größeren Volumens mit weniger Luft fahren und bietet somit mehr Komfort als seine Geschwister.

Continental Grand Prix S II – Material und Eigenschaften

Mal abgesehen von den neuen Größen hat sich der Continental Grand Prix S II nicht verändert. Nach wie vor kommen sowohl die Black-Chili-Mischung als auch der Vectran-Breaker des Herstellers zum Einsatz und machen den Reifen zu eiem leichten, schnellen, angenehmen und griffigen Rennschlappen mit einer beeindruckenden Pannensicherheit.

Continental Grand Prix S II – einer von wenigen 28mm-Race-Reifen

Obwohl die Hersteller wegen des Trends zu breiteren Reifen ihre Sortimente um entsprechende Optionen erweitert haben, ist der Bereich der Race-Reifen bisher zu kurz gekommen. Die meisten Modelle tatsächlicher Race-Reifen gibt es nur bis zu einer Breite von 25 Millimetern. Der Continental Grand Prix S II gehört nicht nur zu den wenigen Ausnahmen, er ist auch einer der besten Reifen, die derzeit auf dem Markt zu haben sind. Erhältlich ist der Faltreifen ab 32,95 Euro.

Weitere Informationen zum Continental Grand Prix S II und zu den anderen Reifen der Deutschen findet ihr auf der Hersteller-Website.