Share

Rennberichte & Analysen

Tour Down Under 2018: Andre Greipel sprintet zum Sieg auf der ersten Etappe

Der deutsche Sprinter schien die Ruhe selbst zu sein, als er geduldig auf seinen Einsatz wartete. Eine Taktik, die sich auszahlte: Er konnte sich gegen Caleb Ewan und Peter Sagan durchsetzen und gewann die erste Etappe der Tour Down Under. Mit seinem Etappensieg führt Greipel in der Gesamtwertung und ist Träger des ockerfarbenen Trikots.

Der „Gorilla“ stellte seine Erfahrung und sein taktisches Geschick zur Schau, als sich das Rennen der Ziellinie näherte. Während sich Quick-Step Floors für Ella Viviani und Mitchelton-Scott für Caleb Ewan organisierten, wartete Greipel geduldig auf seinen Moment. Als Ewan rechts vorbeizog und Richtung Ziel stürmte, hängte Greipel sich an sein Hinterrad, nur um an ihm vorbeizufliegen. Peter Sagan (Bora-Hansgrohe) schaffte es, sich auf den dritten Platz vorzukämpfen.

Andre Greipel (Lotto Soudal) gewinnt die 1 Etappe der Tour Down Under. (Foto: Sirotti)

Mit seinem Sieg führt Greipel in der Gesamtwertung und wird als erster Fahrer bei der Tour Down Under 2018 das ockerfarbene Trikot tragen. „Ein Sieg bleibt ein Sieg“, sagte er. „Ich bin sehr zufrieden, dass es sich heute so entwickelt hat. Es ist immer gut für das Team und für mich, schon zu Saisonbeginn einen Sieg zu holen. Das Kriterium ist eines der härtesten Rennen, die man gewinnen kann. Kleine Fehler im Laufe des Rennens können bedeuten, dass du es nicht gewinnen wirst.“

Auf der Zielgeraden in Lyndoch zeigte der deutsche Sprinter, was in ihm steckt. (Foto: Sirotti)

„Ich bin 35 und mir wird immer wieder gesagt, dass ich nun langsamer werden würde. Aber ich spüre davon nichts und mir macht das Radrennen einfach Spaß. Jeder Sieg ist auch für das Team gut. Wir haben ausgerechnet, dass wir mit hoher Wahrscheinlichkeit das älteste Team sind, das hier mitfährt. Aber wir bestechen in unserem Team mit der Qualität der Fahrer und der Erfahrung. Das konnte man heute sehen.“

Ein Trio hatte sich schon recht früh vom Hauptfeld abgesetzt: William Clarke (EF Education First-Drapac p/b Cannondale), Scott Bowden (UniSA-Australia) und Nickolas Dlamini (Dimension Data) verbrachten den Tag als Ausreißer vorne. Die zwei Zwischensprints auf dem Weg zum Ziel konnte Clarke für sich entscheiden.  Letztendlich fiel das Trio auseinander – Bowden war der erste, der zurückfiel, gefolgt von Dlamini. Clarke kämpfte alleine weiter, aber zehn Kilometer vor dem Ziel war sein Soloritt beendet, als er vom Hauptfeld eingeholt wurde.

Die Führungszüge der Sprinter kamen nun zum Einsatz. Auf den letzten, schnellen Kilomtern zum Ziel waren es Quick-Step Floors, Mitchelton-Scott und Bora-Hansgrohe, die die Führungsrolle übernahmen, in ihrem Plan, ihren Sprinter ins Ziel zu liefern.

Das Timing des Gorilla und seinem Team war perfekt. (Foto: Sirotti)

Aber es war Andre Greipel und sein Team von Lotto Soudal, die ihre Erfahrung unter Beweis stellten. Das Timing des Deutschen und seines Teams war perfekt. Mit diesem Tagessieg auf der ersten Etappe verzeichnet Andre Greipel seinen 17. Sieg bei der Tour Down Under.

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production