Share

Rennberichte & Analysen

Andre Greipel sprintet zum Etappensieg in Adelaide

Andre Greipel (Lotto Soudal) gewinnt die letzte Etappe der Tour Down Under, Daryl Impey (Mitchelton-Scott) wird Gesamtsieger

Ein fantastisches Finale für Andre Greipel (Lotto Soudal) bei seinem ersten Rennen der Saison: Der deutsche Sprinter holte sich im Massensprint in Adelaide den Tagessieg. Für das australische Team Mitchelton-Scott sicherte Daryl Impey den Gesamtsieg vor dem Titelverteidiger Richie Porte (BCM Racing). Tom Jelte Slagter (Dimension Data) wurde Gesamtdritter.

Andre Greipel war der Star der Etappe, als er im Sprint zum Ziel am Rivalen Caleb Ewan (Mitchelton-Scott) vorbeizog und den Sieg holte. Für Greipel war dieser Sieg der zweite Etappensieg bei der diesjährigen Tour Down Under, nachdem er die erste Etappe für sich enschied. Der „Gorilla“ beweist mit seiner Form, dass man in dieser Saison mit ihm rechnen muss.

Andre Greipel (Lotto Soudal) holt sich den Tagessieg auf der letzten Etappe der Tour Down Under in Adelaide. (Foto: Sirotti)

Im ersten Moment hatte es jedoch den Anschein, dass Caleb Ewan diesen Sieg nach Hause bringen würde. Der Australier setzte zum Sprint an und sofort tat sich ein Abstand zwischen dem Deutschen und seinen Rivalen Elia Viviani (Quick-Step Floors) und Peter Sagan (Bora-Hansgrohe) auf.  Auch Greipel schien im ersten Moment von Ewans Aktion überrascht zu sein. Einer großen Anstrengung seiner Seite verhalf ihm, sich an das Hinterrad des jungen Australiers zu hängen.

Auf dem Rundkurs in Adelaide geht es nocheinmal ums Ganze. (Foto: Sirotti)

Als die Ziellinie in Sichweite kam war Ewan an seine Grenze gestoßen und Greipel segelte an dem Australier vorbei und kam nur knapp vor dem Australier ins Ziel. Peter Sagan holte sich den dritten Platz des Tages, aber machte schon auf der Zielgerade keine Anstalten, den zwei Sprintern den Sieg streitig machen zu wollen. Für den Weltmeister brachte die Tour Down Under mit einem Etappensieg und einem Tag in der Gesamtführung dennoch eine zufriedenstellende Bilanz.

Nach einigen kleinerern Versuchen einiger Fahrer, sich vom Hauptfeld abzusetzen, beruhigte sich das Renngeschehen und Logan Owen (EF Education First – Drapac pb Cannondale) und Ben O’Connor arbeiteten zusammen, um sich einen Vorsprung von zwei Minuten zu erarbeiten. Das Hauptfeld ließ die jungen Fahrer in Ruhe ziehen, David Impey im ockerfarbenen Trikot hielt sich aber immer vorne im Feld auf, um jeglichen Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen.

Lotto Soudal und Team Sunweb zogen das Tempo an und die zwei Ausreißer sahen sich geschlagen. Schon bald waren die jungen Fahrer vom Hauptfeld eingeholt und wiedereingenommen. Im ersten Moment schien es im Peloton verdächtig ruhig, aber die Ruhe vor dem Sturm währte nicht lange: Innerhalb von ein paar Sekunden fingen die Führungszüge der schnellen Männer im Feld an, sich zu organisieren und zum Angriff überzugehen.

Daryl Impey (Mitchelton-Scott) sicherte sich den Gesamtsieg der 20. Tour Down Under. (Foto: Sirotti)

Jedes Team schien dieser Etappensieg ein Versuch wert zu sein: Team Sunweb kam nach vorne, UAE Emirates und AG2R schickten ein paar Fahrer in den Mix des sich aufbauenden Massensprints, Lotto Soudal hingegen schien ruhig und kontrolliert. Mitchelton-Scott, Quick-Step Floors und Bora-hansgrohe nahmen schliesslich nach der letzten Kurve und auf der Zielgeraden die Zügel in die Hand.

Als es letztendlich zum letzten Sprint kam, war aber keines der Teams imstande, die volle Kontrolle über die entscheidenden letzten paar hundert Meter zu nehmen. Ewan zündete als erster, Greipel zog hinterher und holte sich den Tagessieg auf der letzten Etappe der Tour Down Under.  Aber Daryl Impey ist der Fahrer mit dem größten Erfolg der Tour Down Under: Der Südafrikaner feiert mit seinem Gesamtsieg den bislang größten Erfolg seiner Karriere.

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production