Share

Rennrad-Test

BMC bringt drei neue Räder zur Saison 2015 – SLR03 – GF02 – CX01

Im schweizerischen Lenzerheide fuhren wir das 2015er BMC SLR03 und GF02 als Testbike. Der große Aufwand von BMC hat sich gelohnt...

Das dritte Rennrad unserer BMC-News für 2015 ist das BMC Granfondo GF02 Carbon. Der zusatz „Carbon“ deutet an, hier gibt es auch eine Alu-Version. Diese übrigens künftig mit Scheibenbremse und das ausschließlich.

Das BMC Granfondo GF02 Carbon ist die neueste Ergänzung zu BMCs Rennrad-Portfolio der Marathon-Bikes. Der Rahmen gleicht dem GF01, wurde aber mit einem etwas günstigeren Carbon-Layup gefertigt.

Der Rahmen des BMC Granfondo GF02 Carbon

Beim GF02 werden die gleichen „Backformen“ wie auch schon beim Top-Modell GF01 verwendet. Der Unterschied liegt im Detail, denn die einzelnen Carbon-Lagen sind deutlich dicker als beim teureren GF01. Das bedeutet immer auch ein deutliches Mehrgewicht, während im Vergleich zwischen GF01 und GF02 die Steifigkeitswerte und auch der Komfort nahezu identisch sind. Das ist nebenbei bemerkt übrigens immer ein Zeichen von Top-Ingenieurskunst. Extrem steife Rahmen zu bauen ist heute kein Kunstwerk mehr. Einen günstigen Carbonrahmen mit hoher Steifigkeit plus gutem Komfort herzustellen, ist gar nicht einfach und das ist der große Unterschied zu vielen Billigherstellern.
Die Waage pendelt sich beim GF02 bei 1280g für einen lackierten 54er Rahmen ein.

Rahmengrößen als Stichwort: Verfügbar ist das Bike schon ab 48cm, es folgen 51, 54, 56, 58 und 61cm. Entgegen den eher renn-orientierten Team Machines von BMC sind die Geometrien der Granfondo-Modelle deutlich entspannter und aufrechter. Das Oberrohr ist satte 8mm kürzer als die vergleichbare Team Machine, das Steuerrohr 15mm länger. Gemessen haben wir das zwischen SLR03 und GF02 bei RH51. Den größten Unterschied macht aber der Vorlauf aus. 8.4mm mehr als in der Renngeometrie klingen erstmal harmlos, sind aber geradezu extrem und machen das GF02 zu einem superstabil laufenden Langstrecken-Cruiser

Die Modelle

In drei Versionen wird das GF02 verfügbar sein: mit Shimanos Ultegra, 105 und Tiagra. Auch hier kommen wiederum Komponenten mit BMC-Brand zum Einsatz, nämlich bei Lenker (Alu), Vorbau und Stütze und das gilt für alle Versionen des GF02.

Das Top-Modell der GF02 Reihe ist mit einer kompletten Ultegra-Gruppe ausgestattet.

Zum Thema Sattelstütze ist besonders zu erwähnen, dass BMC für die Granfondo-Modelle eine besonders komfortable Stütze verwendet. Die „Compliance Post“ besteht aus einem Carbonrohr mit verschiedenen Zonen aus unidirektional (UD) gelegten Carbonfasern sowie einer verwobenen Carbon-Matte und bietet im oberen Bereich eine Flexzone. Das gleiche Prinzip findet sich auch bei den Sitzstreben und der Gabel wieder und stand auch schon beim GF01 Pate für hervorragende Komfortwerte.

Die Laufradauswahl variiert sehr zwischen den GF02-Varianten, gleicht aber der Verteilung bei den SLR03-Bikes. So stromert die Ultegra-Version auf Shimanos RS11 durch die Natur, die 105er Version bekommt die 11fach-kompatiblen WH-RS10 und das Tiagra-Einsteigerbike wird mit den R501 verzögert. Als Reifen werden Contis Ultrasport 28c verbaut.

Letzter Punkt: Bremsen. 2015 werden die beiden Alu-Modelle GF01 und GF02 ausschließlich mit Discs (Scheibenbremsen) ausgeliefert, das GF02 Carbon hingegen bleibt bei der traditionellen Felgenbremse in der jeweiligen Gruppe. Hinsichtlich unserer Bedenken an der Tiagra-Bremse am SLR03 sollte man beim Kauf des GF02 Carbon über einen Bremsen-Upgrade nachdenken.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production