Share

Tour de France 2017

Tour de France 2017: 21. Etappe – Dylan Groenwegen siegt im Schlusssprint auf der Champs-Elysees

Chris Froome gewinnt seine 4. Tour de France, Groenwegen schlägt Greipel um den begehrten Etappensieg.

Der Holländer vom Team LottNL-Jumbo schlug Andre Greiple (Lotto Soudal) um den begehrtesten Sieg in der Karriere eines Sprinters in einem spannenden und rasenden Zielsprint.

“Dies ist mein erster Sieg bei der Tour de France und dann auf der perfekten Zielgrade für einen Sprinter. Heute ist ein perfekter Tag”, sagte Groenwegen im Ziel. “Es ist wie ein Traum. Als Kind habe ich im Fernsehen den Sprint auf der Champs-Elysee gesehen. Heute hier den Sieg zu holen ist ein unglaubliches Gefühl. Mein Team hat fantastische Arbeit geleistet, um mich in eine gute Ausgangsposition zu bringen. Dann befand ich mich am Hinterrad von Kristoffs Führungszug und fuhr links zum Ziel.”

(Foto: Sirotti)

Während sich die Fahrer im Peloton und der Teams der Gesamtklassifikation auf dem Weg nach Paris den Champanger und das Bier schmecken ließen, im allgemeinen recht ruhig dahinrollten und die Gelegenheit nutzten, sich untereinander etwas zu unterhalten und ein bisschen zu feiern, war die 21. Etappe der 104. Tour de France für die Sprinter weiterhin eine sehr ernste Angelegenheit.

Für den jungen Holländer war der ikonische Etappensieg auf der Champs-Elysees sein erster Tagessieg bei der Tour de France. (Foto: Sirotti)

Sobald das Peloton die Champs-Elysees erreichte, setzte sich eine neun Mann starke Fluchtgruppe nach vorne ab. Zdenek Stybar (Quick-Step Floors) war der letzte, der versuchte, sich vom Peloton abzusetzen, aber es war offensichtlich, dass es wieder zu einem Sprint um den begehrten Etappensieg auf der Champs-Elysees kommen würde. Den Ausreißern wurden nie mehr als 20 Sekunden Vorsprung auf das Hauptfeld gewährt.

Katusha Alpecin führte die Gruppe in die letzte Kurve und auf die Prachtstraße, wo die Fans die Fahrer mit Jubelrufen begrüßten und zu Höchstleistungen anfeuerten. LottoNl-Jumbo heftete sich an die Hinterräder der Katusha-Fahrer und ließen nicht mehr locker.

Groenewegen ließ nicht lange auf sich warten: Der junge Holländer setzte schon relativ früh zum Sprint an – eher als die anderen Sprinter in der Gruppe, und schaffte es, sich von seinen Rivalen abzusetzen. Man dachte schon, er habe sich verkalkuliert mit seiner Kraft und Schnelligkeit.

MIt seinem Gesamtsieg der 104. Tour de France holte sich Froome seinen vierten Sieg der Le Tour (Foto: Sirotti)

Aber der Gorilla hatte vielleicht zu lange gewartet bis er zum Angriff überging, er konnte die Lücke nicht mehr rechtzeitig schließen und an dem Holländer vorbeikommen. Für Groenewegen ist der heutige Etappensieg der wichtigste und größte Sieg seiner Karriere und sein erster Tagessieg bei einer Grand Tour. Mit seinem Sieg und dem Tagessieg seines Teamkollegen Primoz Roglic auf der 17. Etappe hat LottoNl-Jumbo zwei Etappen auf der 104. Tour de France gewonnen.

Für Andre Greipel, der 2015 und 2016 den Sprint auf der Champs-Elysees gewann, war heute ein enttäuschendes Ende der Tour de France. Zum ersten Mal in seiner Karriere hat der deutsche Sprinter keine Etappe auf einer Grand Tour gewonnen.

Froome und seine Teamkollegen fuhren sichtlich entspannt nach Paris und genossen die Prozession auf der Champs-Elysees. Froome hatte seinen Titel erfolgreich verteidigt und schlug Rigoberto Uran (Cannondale-Drapac) um 54 Sekunden, Romain Bardet (AG2R La Mondiale) wurde Gesamtdritter. Für Froome ist der Sieg der 104. Tour de France sein vierter Sieg der Tour. Im ganzen hat Team Sky die Tour de France fünf Mal gewonnen.

“Jeder Sieg der Tour ist einmalig und jeder Sieg ist anders. Es war wieder ein ganz anderer Kampf, um hier anzukommen”, sagte Froome. “Die Siege sind alle etwas sehr besonderes. Dieser Sieg wird mir als derjenige in Erinnerung bleiben, der am knappsten war und von den Rivalen am härtesten umkämpft wurde. Eine Feier ist jetzt überfällig. Ich freue mich schon darauf.”

Das Podium der 104. Tour de France: Froome, Uran und Bardet (Foto: Sirotti)

Top 10 Gesamtklassement – 21. Etappe

  1. GROENEWEGEN Dylan TEAM LOTTONL-JUMBO 2:25:39
  2. GREIPEL André LOTTO SOUDAL
  3. BOASSON HAGEN Edvald DIMENSION DATA
  4. BOUHANNI Nacer COFIDIS, SOLUTIONS CREDIT
  5. KRISTOFF Alexander KATUSHA-ALPECIN
  6. BOZIC Borut BAHRAIN-MERIDA
  7. CIMOLAI Davide FDJ
  8. PERICHON Pierre Luc TEAM FORTUNEO-OSCARO
  9. SELIG Rüdiger BORA-HANSGROHE
  10. BENNATI Daniele MOVISTAR TEAM
Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production