Share

Vuelta a Espana 2017

La Vuelta a España 2017: Die erste Etappe – Eine Vorschau

Die Vuelta a España startet mit einem Mannschaftzeitfahren in Nimes, Frankreich

s geht los! Am Samstag, 19. August 2017 startet die 72. Vuelta a España in Nimes, Frankreich. Das ist erst das dritte Mal in der Geschichte der Spanienrundfahrt, dass das Rennen nicht in Spanien beginnt.

Ganz in der Tradition der Vuelta markiert ein Mannschaftszeitfahren den Auftakt der dritten Grand Tour. Die Strecke führt durch die französischen Stadt Nîmes und wird auch teilweise durch die Altstadt fahren. Mit 13,7 Kilometern ist sie nur halb so lang im Vergleich zum letzten Jahr. Und dennoch wird die Strecke für die Mannschaften sehr anspruchsvoll sein und ihr Fahrkönnen auf die Probe stellen.

Kurz nachdem die Fahrer von der Startrampe rollen führt die Strecke durch die Nîme Arena, einem römischen Amphitheater, das auch heutzutage noch für Stierkämpfe und Rockkonzerte benutzt wird.

Mit BMC muss man rechnen: BMC ist eine starke Mannschaft im Zeitfahren und gewannen den Auftakt beim Tirreno – Adriatico 2017 (Foto: Sirotti)

Letztes Jahr lieferten sich Chris Froome (Team Sky) und Nairo Quintana (Movistar) ein erbittertes Kopf-an-Kopf-Rennen um den Sieg. Letztendlich setzte sich der der Kolumbianer durch und gewann die Vuelta a España 2016. Schon beim Mannschaftszeitfahren zeigte sich, dass beide Teams würdige Gegner waren: Team Sky und Movistar erzielten auf der ersten Etappe die gleiche Zeit.  Der Sieg wurde Team Sky zugesprochen.

In diesem Jahr geht Team Sky mit dem klaren Ziel in die Vuelta a España, sich mit Chris Froome den Gesamtsieg zu holen. Wir können erwarten, dass das Team von Anfang an wieder ein Zeichen setzen und sich das Mannschaftzeitfahren zu Nutze machen wird.

Aber auch BMC und Movistar haben in der Disziplin des Mannschaftszeitfahrens Stärke bewiesen: BMC holte sich auf den zwei Zeitfahren bei den UCI WorldTour den Sieg. Die Strecke bei Tirreno-Adriatico, bei der BMC gewann, ähnelte der Strecke der Vuelta a España in Nîmes. Bei der Volta a Catalunya powerte das Team BMC im Zeitfahren wieder zum Sieg, Team Sky belegte vor Movistar den zweiten Platz.

Quick-Step Floors sollte nicht unterschätzt werden. Beim Tirreno – Adriatico wurde das Team zweiter hinter BMC (Foto: Sirotti)

Quick-Step Floors, die bei Tirreno-Adriatico als zweitschnelleste Mannschaft ins Ziel kamen, ist ein Team, dem man in Nîmes gute Chance einräumen kann. Es wird ein spannender Auftakt zur Vuelta a España und es wird interessant, welches Team sich den Sieg zum Auftakt holen und das rote Trikot Richtung Spanien tragen wird. Am Samstagabend wissen wir mehr.

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production