Share

Eurasia Challenge

Eurasia Challenge – Riesenpech für Jonas Deichmann bei Kilometer 3200

Jonas Deichmann ist in Schwierigkeiten: schwere Panne kurz vor der polnischen Grenze, Fahrrad außer Funktion, die nächste Stadt einen Halbmarathon entfernt.

Mittlerweile ist Jonas Deichmann auf seinem Weltrekordversuch quer durch Eurasien kurz vor der tschechisch-polnischen Grenze. 3.200 Kilometer hat er nun hinter sich gebracht, nach Wladiwostok, dem Ziel der Eurasia Challenge, sind es damit noch ungefähr 13.000 Kilometer. Die letzten 26 Kilometer legte Jonas allerdings zu Fuß zurück!

Wie es dazu kam, erfahrt ihr weiter unten im Artikel. Zunächst noch ein Videoupdate und ein paar Bilder seines bisherigen Weges.

Jonas‘ Bruder Siddy fuhr ein Stück der Eurasia Challenge mit

Eurasia Challenge: Tag 10

Kurz vor München entstand dieses Video. Jonas ist hier mit seinem Bruder Siddy unterwegs, der ihn auf der Strecke vom Bodensee nach München begleitete. In Basel ereignete sich ein Unfall mit einem unachtsamen Autofahrer und dessen Autotüre. Für Jonas aber offenbar nur eine kleine Erwähnung wert:

Eurasia Challenge – Videoupdate kurz vor München

Und hier ein paar Eindrücke seines Gastspiels in München:

Treffen mit den Kollegen von Benify.
Zum Frühstück gab es bei Benify Jonas‘ Leibspeise: Schwäbische Maultaschen, extra von den Kollegen gezaubert.
Und schon geht es weiter Richtung Osten. Hier auf dem Weg ins oberbayerische Freising. Foto: Arian Schlichenmayer
Kurze Pause: Luft nachfüllen! Foto: Arian Schlichenmayer
Unterwegs immer an die Carbs denken! Foto: Arian Schlichenmayer
Foto: Arian Schlichenmayer
In der Mittagspause wird die – sichtlich beanspruchte Straßenkarte – studiert. Foto: Arian Schlichenmayer
Mit 8000 Kalorien pro Tag ist Jonas Deichmann während seiner Eurasia Challenge die reinste Carbo-Verbrennungsmaschine. Beim Getränk handelt es sich übrigens um Apfelschorle. Foto: Arian Schlichenmayer
Klar, dass da ein Abschiedsfoto mit dem Wirt nicht fehlen darf!
Und schon geht es weiter Richtung Bayerischer Wald und anschließend Tschechien. Jonas profitiert hier von straffem Mitwind. Foto: Arian Schlichenmayer

Eurasia Challenge – Eindrücke aus Tschechien

Tabor in Südböhmen.
Hervorragend gepflegte Straßen im Böhmerwald.
Tschechien bietet malerische Landschaften …
… und manchmal ein bisschen Paris-Roubaix-Feeling.

Eurasia Challenge: Tag 13 – großes Pech für Jonas, Rahmenbruch!

26 Kilometer vor Opava, einer tschechischen 50.000-Einwohner-Stadt an der Grenze zu Polen, bringt ein Rahmenbruch Jonas‘ Weltrekordpläne durcheinander. Nach der Beschreibung und den Bildern, die wir von Jonas per Whatsapp übermittelt bekommen haben, dürfte es einen Defekt am rechten Ausfallende gegeben haben. Jonas ist glücklicherweise unversehrt davongekommen. Die Rose-Geschäftsführung ist nach unseren Informationen bereits in Kenntnis gesetzt. Wenn es Neuigkeiten dazu gibt, werden wir euch so schnell wie möglich darüber informieren!

Eurasia Challenge – ein Notfallplan muss her

Doch wie geht es jetzt mit der Eurasia Challenge weiter? Damit Jonas möglichst wenig Zeit verliert, hat Roadcycling.de in Kooperatin mit Benify eine Krisensitzung einberufen und, während Jonas die 26 Kilometer in etwa drei Stunden nach Opava joggte, die nächsten Schritte geplant:

  • Jonas wird morgen früh ein neues Bike kaufen. Opava bietet eine Fülle verschiedener Bikeshops, die auch am Samstag geöffnet haben. Im Angebot sind die dort verbreitete Marke Author, sowie international bekannte Hersteller wie Specialized, Merida und Lapierre.
  • Wir haben drei verschiedene Bikeshops herausgesucht, die morgen offen haben, günstig und stadtmittig gelegen sind und eine gute Auswahl verschiedener Rennräder bieten. Gar nicht so einfach, sich auf tschechischen Seiten zurechtzufinden. Zum Glück hat Benify-Pressesprecherin Ludmilla Schmidt ausgezeichnete Kontakte in die entsprechende Sprachregion!
  • Währenddessen wird Jonas für den Versand seines defekten Bikes nach Deutschland Sorge tragen müssen.

Übrigens hat Jonas mehrfach Angebote hilfsbereiter Autofahrer abschlagen müssen, die ihn ohne Weiteres bequemer nach Opava hätten bringen können und wollen. Doch auf dieser Weltrekordfahrt darf Jonas selbstverständlich nur per eigener Muskelkraft reisen.

Eurasia Challenge – so geht es weiter

Idealerweise kann Jonas gegen morgen Mittag seine Eurasia Challenge wieder Richtung Wladiwostok aufnehmen. Er hat heute etwa 180 Kilometer zurückgelegt und ist damit ca. 70 Kilometer unter seinem gewohnten Tagesschnitt. Der Vorsprung zum aktuellen Weltrekord für die Durchquerung Europas auf dem Fahrrad von Cabo da Roca nach Ufa beträgt noch etwa 2,5 Tage, wird sich durch die morgige Verzögerung noch auf ca. 2 Tage verringern.

Eurasia Challenge – Video nach der Panne

Im Video gibt Jonas Deichmann ein Update aus Opava:

Wir drücken die Daumen, dass Jonas morgen eines passenden Fahrrads fündig und wieder gute Beine haben wird und schnellstmöglich auf Weltrekordkurs zurückkehren kann!

Jonas Deichmanns Eurasia Challenge – die neuesten Infos gibt’s auf Roadcycling.de!

Quelle: eurasiachallenge.com
Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production