Share

Rennrad-News

Radrennen in China: Die Tour des Qinghai Sees

Das Etappenrennen in der chinesischen Provinz Qinghai ist eines der anerkannten Rennen der UCI Asia Tour.

Mit der Aufmerksamkeit, die die Tour de France jedes Jahr weltweit auf sich zieht, ist es nicht verwunderlich, dass andere UCI Radrennen in den Hintergrund rücken. Eines dieser Rennen ist die Tour des Qinghai Sees, das jährlich in der Region Qinghai in China stattfindet.

Das Etappenrennen ist seit seiner Erstauflage im Jahr 2002 ein fester Bestandteil der UCI Asia Tour und steht in vielen Aspekten den Grand Touren in Europa nicht nach. Vor atemberaubenden Kulissen der Landschaft Chinas kämpfen Radsportprofis auf dreizehn Etappen jedes Jahr im Juli um den Gesamtsieg. In diesem Jahr befanden sich fünf UCI Pro-Continental und 17 UCI Continental Teams am Start. Das Rennen unterliegt den UCI Regeln und wird von der General Administration of Sport of China organisiert.

Jedes Jahr gehen bei der Tour of Qinghai Lake 17 Pro Teams an den Start des zweiwöchigen Etappenrennens. (Foto: Xinhuanet Photo)

Dieses Jahr startete die Tour of Qinghai am 22. Juli in Ledu. Nach 3.671 Kilometern und 13 Etappen erreichten die Profis am 4. August Lanzhou, die Hauptstadt der Gansu Provinz. Durch seine harten Bergetappen, die im Durchschnitt über 3.000 Höhenmeter aufweisen, wird das zweiwöchige Etappenrennen auch als „das höchste Profi-Radrennen der Welt“ oder „das Rennen nah am Himmel“ bezeichnet.

Das Rennen der Gegensätze: Von Etappen in der flachen Wüste bis zu Bergetappen über 4.000 Höhenmeter verlangt die Tour of Qinghai Lake von den Profis starke psychische und physische Leistung (Foto: Xinhuanet Photo)

Die Profis, die bei der Tour of Qinghai Lake starten, werden sowohl in ihrer psychischen, als auch physischen Leistung und Ausdauer bis auf das Äußerste gefordert. Gleichzeitig wird den Teilnehmern und Fans ein einmaliger Blick in die Schönheit der chinesischen Provinzen vermittelt, wenn das Rennen, wie zum Beispiel in diesem Jahr, durch die Qilian-Berge oder das weltbekannte Qinghai-Tibet-Plateau führt. Auch eine Zielankunft mit 4.120 Metern über Normalnull, wie auf der 6. Etappe der Tour of Qinghai Lake, ist vielleicht für einige Profis unvorstellbar, für die Teilnehmer dieser Tour aber eine unvergessliche Erfahrung.

Die Wertung dieses einzigartigen Radrennens unterliegt einem ähnlichen System, wie die seiner europäischen Gegenstücks: Das gelbe Trikot für den Führer der Gesamtwertung, das grüne in der Punktwertung und das gepunktete Trikot der Bergwertung. Zusätzlich wird bei der Tour of Qinghai Lake das blaue Trikot an den besten asiatischen Fahrer in der Gesamtwertung verliehen.

Profis, die sich dem „Rennens nah am Himmel“ stellen, bestätigen, dass diese Tour im UCI-Kalender vor allem die Radprofis aus den europäischen Ländern vor besondere körperliche Herausforderungen stelle. „Als die Etappe über .,000 Meter ging, musste ich regelrecht alles geben“, sagte der irische Rennprofi Conn McDunphy (Holdsworth Pro Racing Team).

„Das höchste Radrennen der Erde“ oder „Das Rennen am Himmel“ ist das viertgrößte Etappenrennen im UCI-Kalender. (Foto: Xinhuanet Photo)

„Die krassen Höhen führen bei mir öfter zu Atemproblemen“, schloss sich Sven van Lujik dem an. „Mein Körper war nicht akklimatisiert. Für uns war es schlicht unmöglich, dieses Rennen auf einer Höhe von 4.000 Metern zu gewinnen.“ Als Ausgleich bekamen die beiden Europäer eine Etappe in der Wüste, die die beiden sehr genossen. „Ich war noch nie in einer Wüste, es war eine großartige Erfahrung“, sagte Conn.

Auch der UCI Präsident David Lappartient ist sich der Leistung bewusst, die die Profis bei diesem ungewöhnlichen Etappenrennen bringen müssen. „Die Tour of Qinghai Lake ist ein wahrer Beweis der Leistung der Radprofis im Bezug auf ihre Fähigkeit bei Etappenrennen“, sagte er.

Als viertgrößtes Profi-Straßenrennen der Welt, gleich nach der Tour de France, dem Giro d’Italia und der Vuelta a España, zieht das Rennen immerhin 154 Profis aus 17 Ländern und Regionen an. Seit seiner Erstausgabe in 2002 ist das Rennen in seiner Bekanntheit und Nachfrage stetig gewachsen und das Sportministerium der Qinghai-Regierung plant, die Tour of Qinghai Lake weiter auszubauen und noch mehr internationale Profi-Teams und Fahrer anzuziehen.

Gazang Cairang, Leiter des Ministeriums, bestätigt: „Neben all unseren Bemühungen wollen wir insbesondere auch die Bürger der beteiligten Regionen und auch Touristen stärker in das Event einbinden.“ Die Möglichkeiten würden vor allem den Regionen, der Bevölkerung und den lokalen Sportvereinen zu Gute kommen.

Das Sportministerium von Qinghai plant, die Tour of Qinghai Lake weiter auszubauen und für weitere Profi-Teams attraktiv zu machen. (Foto: Xinhuanet Photo)

Der Radsport erfreut sich im asiatischen Raum wachsender Beliebtheit. Ji Chen war mit  seiner Teilnahme beim Giro d’Italia 2013 und der Tour de France 2014 der erste Chinese, der bei den Grand Touren an den Start ging.  Ein Radrennen wie die Tour of Qinghai Lake, das die Profis mit solchen Höhenmetern herausfordert, klingt nach Drama und Spannung, das man sich nicht entgehen lassen möchte. Wir warten mit Spannung auf die 18. Auflage dieses einmaligen Etappenrennens.

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production