Share

Vuelta a Espana 2018

Vuelta a Espana 2018: Thibaut Pinot holt sich den Etappensieg auf dem Coll de la Rabassa

Simon Yates vergrößert seinen Vorsprung auf Allejandro Valverde um eine Minute

Thibaut Pinot (Groupama-FDJ) konnte sich auf der Bergankunft der 19. Etappe der Vuelta a España behaupten und den Tagessieg für sich beanspruchen, nachdem er auf dem letzten Anstieg mit Simon Yates (Mitchelton-Scott) mithalten konnte. Der Brite hingegen konnte seine Führung in der Gesamtwertung weiter ausbauen. 

Nach dem harten Anstieg zum Ziel am ersten der zwei Bergetappen in Andorra konnte Yates seinen Vorsprung auf seinen Hauptrivalen Alejandro Valverde (Movistar) um eine Minute ausbauen. Yates liegt mit 1:38 in Führung der Gesamtwertung der Vuelta a España 2018. Valverde litt sichtlich auf dem 2,025 Meter hohen Coll de la Rabassa und kam als achter ins Ziel.

Thibaut Pinot (Groupama-FDJ) kann sich gegen Simon Yates (Mitchelton Scott behaupten und holt sich den Sieg auf der 19. Etappe auf dem Col De La Rabassa (Foto: Sirotti)

Movistar versuchte die Etappe zu kontrollieren, um einen Etappensieg für Valverde zu ermöglichen und den Spanier näher an das rote Trikot zu bringen und die Chance auf den Gesamtsieg zu erhöhen. Das Team jagte auf den flachen Abschnitten jeglichen Ausreißern hinterher, um Valverdes gute Chancen auf den Gesamtsieg auszubauen.

Alejandro Valverde (Movistar) konnte mit dem Angriff von Yates auf dem letzten Anstieg nicht mithalten. Sein Abstand zum roten Trikot vergrößerte sich auf 1:38. (Foto: Sirotti)

Aber Yates ließ sich durch Movistar nicht beeindrucken und drehte auf dem letzten Anstieg den Spieß um: Mit zehn Kilometern zum Ziel ging der Brite hart und entschlossen zum Angriff über. Er schloss auf Quintana, Pinot und Kruijswijk auf und hielt ohne Nachlass sein Tempo und seine Kraft bis zur Ziellinie.

Jegliche Andeutung, dass er unter Druck stand und, wie beim Giro d’Italia 2018, stark nachlassen und zusammenbrechen würde, wehrte der Mitchelton-Scott Fahrer entschieden zurück. „Mir ging es gut. Und als ich den Angriff fuhr, fühlte ich mich gut. Mein Team hat wieder tolle Arbeit geleistet. Jack brachte mich in die perfekte Ausgangsposition und Adam war immer hinten, falls ich zurück kommen sollte. Wir leisteten großartige Arbeit“, sagte Yates.

Pinot war mit seinem zweiten Etappensieg  bei der Vuelta a España 2018 hochzufrieden. „Der heutige Sieg ist die Krönung“, sagte der Franzose. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich es schaffen würde. Am Mittwoch ging es mir nicht so gut, aber meine Beine sind wieder da. Ich wollte einfach nur Spaß haben und es versuchen. Die Etappe heute war gut. Ich wollte unbedingt früh angreifen.“

Eine kurze, aber sehr bergige Etappe liegt zwischen Simon Yates und dem Podium in Madrid. „Noch ist nichts entschieden“, sagte der Brite. (Foto: Sirotti)

Zwischen Yates und dem Podium in Madrid liegt die letzte Etappe in den Bergen, die zwar kurz, dafür aber vollgepackt mit Anstiegen ist. Steven Kruijswijk (LottoNL-Jumbo) ist in der Gesamtwertung Gesamtdritter und liegt 1:50 hinter Yates. „Der Etappe morgen trete ich sehr skeptisch gegenüber“, gab Yates zu. „Ich werde versuchen, mich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen und den Tag zu genießen. Aber es ist nicht vorüber, bis es hinter einem liegt.“

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production