Share

UCI World Championship

UCI Weltmeisterschaft 2018: Annemiek van Vleuten siegt im Einzelzeitfahren

Die Holländerin verteidigte erfolgreich ihren Weltmeistertitel in Innsbruck

Annemiek van Vleuten (Niederlande) überzeugte mit ihrer starken Leistung im Einzelzeitfahren der Frauen bei den UCI Weltmeisterschaften und sicherte sich den Weltmeistertitel zum zweiten mal in Folge. Die Holländerin schlug ihre Landsgefährten Anna van der Breggen und Ellen van Djik.

„Es gibt nicht viele, die die Weltmeisterschaft zweimal gewonnen haben“, sagte van Vleuten im Ziel. „Natürlich stand ich etwas unter Druck, aber das war im letzten Jahr nicht anders. Wenn du hier am Start stehst, willst du gewinnen. Und ich weiß wie schön das Regenbogentrikot ist.“

Annemiek Van Vleuten (Holland) verteidigte ihren Weltmeistertitel im Einzelzeitfahren bei der UCI Weltmeisterschaft in Innsbruck (Foto: Sirotti)

Die Holländerin verzeichnete die schnellsten Zwischenzeiten und konnte sich ihren Titel souverän sichern. Van der Breggen gab alles, kam aber mit einem Zeitrückstand von 28 Sekunden hinter der Titelverteidigerin ins Ziel, die die 27,7 km Strecke in 34:25 zurücklegte.

„Ich bin schnell los und nach hinten raus gestorben. Aber dann weiß man, dass man ein gutes Zeitfahren gefahren ist“, sagte die frisch gekrönte Weltmeisterin. (Foto: Sirotti)

„Ich weiß, dass ich am Anfang etwas langsamer unterwegs war, aber ich hatte auch das Gefühl, dass ich ziemlich schnell losfuhr. Bei den Nationalmeisterschaften war ich zu Beginn zu langsam. Daher dachte ich, hier muss ich schnell los, um nach hinten raus zu leiden. Es ist nicht angenehm, aber ich konnte gestern bei den Junioren und U23 beobachten, dass die Leute auf der zweiten Hälfte in Schwierigkeiten kamen. Ich hatte auch Schwierigkeiten, aber ich denke, dann ist man ein gutes Zeitfahren gefahren.“

Das Einzelzeitfahren der Frauen entpuppte sich als das Rennen der Holländer. Anfangs lagen erst Leah Kirchmann (Kanada), abgelöst von Leah Thomas (USA) in Führung. Es war nur eine Frage der Zeit, bevor das holländische Team im Einzelzeitfahren ihre Überlegenheit bewiesen. Ellen van Dijk schlug Kirchmann, aber dann kam Van der Breggen. Siegerin bei den Olympischen Spielen 2016, sie war offensichtlich sehr entschlossen, sich den Weltmeistertitel zu holen.

Es dauerte nicht lange und Van der Breggen hatte die Fahrerin vor ihr eingeholt und einen 15 Sekunden Vorsprung vor Van Dijk eingefahren. Als die Straße anstieg, wuch auch ihr Vorsprung gegenüber ihrer Landsmännin und es wurde schnell klar, dass nur noch Van Vleuten ihr den Traum vom Regenbogentrikot abnehmen könnte.

Holland bewies ihre überlegenheit bei der UCI Weltmeisterschaft im Einzelzeitfahren der Damen: Anna Van Der Breggen; Annemiek Van und Ellen Van Dijk (Foto:Sirotti)

Nach 11 Kilometern hatte Van Vleuten neun Sekunden Vorsprung, nach 14 Kilometern war der Vorsprung auf 15 Sekunden gewachsen. Als die Titelverteidigerin nach 18,1 Kilometern oben am Anstieg ankam, lag sie 19 Sekunden in Führung. Unbeirrt fuhr sie die Abfahrt herunter und powerte durch die österreichische Landschaft Richtung Ziel. Als sie die Ziellinie erreicht, war ihr zweiter Weltmeistertitel besiegelt.

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production