Share

Tour de France 2019

Tour de France 2019: Froome und Thomas als Teamkapitan bei Team Sky

Chris Froome zielt auf seinen fünften Sieg bei der Tour de France, Geraint Thomas hält sich bedeckt, ob er als Titelverteidiger an den Start geht

Der diesjährige Sieger der Tour de France, Geraint Thomas (Team Sky), liess verlauten, dass, wenn es dazu kommen würde, dass sowohl er als auch viermaliger Sieger und Teamkollege Chris Froome bei der Tour de France 2019 starten würden, beide gemeinsam die Rolle als Teamkapitän übernehmen könnten.

Während der Tour de France 2018 war Thomas ein geschützter Fahrer, Titelverteidiger Chris Froome aber der eigentliche Kapitän des Team Sky. Die Dynamik im Team änderte sich im Verlauf des Rennens als es offensichtlich wurde, dass bei dieser Tour de France Geraint Thomas der stärkere von den beiden war. Thomas gewann die Tour de France 2018 mit einem Vorsprung von zwei Minuten vor Tom Dumoulin (Team Sunweb). Viermaliger Sieger und Titelverteidiger Froome, der im Vorfeld den Giro d’Italia gewonnen hatte, wurde dritter.

Bei der Tour de France werden vielleicht sowohl der Titelverteidiger Geraint Thomas und viermaliger Sieger und Teamkapitan Chris Froome als Kapitan fur Team Sky an den Start gehen. (Foto: ©ASO)

Bei der offiziellen Bekanntgabe der Strecke für die Tour de France 2019 sagte Thomas „Ich denke, es wird wieder ähnlich verlaufen wie in diesem Jahr. Wir sind immer ehrlich miteinander umgegangen und ich wüsste nicht, warum sich das jetzt ändern sollte.”

Geraint Thomas fuhr eine starke Tour und die Zusammenarbeit zwischen dem Waliser und Froome erwies sich als Rezept zum Erfolg fur beide Fahrer. „Wir sind immer ehrlich miteinander umgegangen“, sagte Thomas. (Foto: ©ASO/Pauline Ballet)

Der Waliser fügte auch hinzu, dass es noch nicht entschieden sei, ob er als Titelverteidiger bei der Tour de France 2019 starten würde. Die Entscheidung würde erst Ende des Jahres fallen, wenn er wieder in sein strukturiertes Training eingestiegen und ein paar Wochen trainiert habe.

„Ich freue mich darauf, wieder richtig zu trainieren”, gab er zu. „Meine ‘off-season’ war ein Wirbelwind. Ich freue mich darauf, wieder Ziele zu haben und mich dementsprechend darauf vorzubereiten. Ich kann es kaum abwarten, vom Training erschöpft zu sein und nicht, weil ich viel gereist bin und gefeiert habe.”

Die Strecke der Tour de France 2019 würde einem typischen Tour-Spezialisten liegen. „Es wird ein hartes Rennen sein und wie immer, auch ein sehr aufregendes Rennen”, gab Thomas zu. “Viele der Pässe liegen über 2,000HM. Es wird ein hartes Rennen. Die Bergankünfte machen mir keine Sorgen, die Etappen zum Tourmalet und Val Thorens werden sehr aufregend sein. Die Bergankunft auf Val Thorens kommt nach 33 Kilometern bergauf und das wird ein sehr anstrengender Tag. Das sind sehr fordernde Tage, an denen viel passieren kann.”

Geraint Thomas (hier in 2014) freut sich wieder, in Belgien zu fahren, wenn die Tour de France am 6. Juli in Brussel an den Start geht. (Foto: Sirotti)

Thomas freut sich, wieder in Belgien zu fahren, wenn die Tour de France 2019 am 6. Juli in Brüssel an den Start geht. „Ich bin viel in Belgien gefahren und es wird bestimmt richtig gut, wieder nach Belgien zurückzukehren”, sagte Thomas, der seine Erfahrungen bei den Klassikern gesammelt hat. „Das Mannschaftszeitfahren wird gut und vielleicht können wire es endlich mal gewinnen, anstatt zweiter oder dritter zu warden.”

Auch Chris Froome hat seinen Wunsch angekündigt, es auf einen Sieg bei der Tour de France 2019 abgesehen zu haben. Für den Briten, der mit der Tour de France, der Vuelta a Espanan und dem Giro d’Italia alle drei Grand Touren hintereinander gewonnen hat, wäre es der fünfte Tour de France Sieg.

Team Sky gab bekannt, dass die endgültige Entscheidung des Teamkapitäns für Team Sky im Dezember fallen würde. Thomas und Froome haben beide ein Interesse für den Giro d’Italia 2019 angedeutet: Geraint Thomas, weil er mit dem Rennen eine Rechnung offen hat, nachdem er 2017 aufgrund eines Sturzes zur Aufgabe gezwungen war; und Chris Froome würde nach seinem Sieg beim Giro 2018 als Titelverteidiger starten wollen.

Aber beide habe auch ihr Augenmerk auf den Tour de France Sieg geworfen. Froome würde mit seinem fünften Sieg Geschichte schreiben. In Thomas brennt das Feuer, sich einen zweiten Sieg in Folge zu holen. AberThomas ist davon überzeugt, dass es zwischen ihm und Froome nicht zu einer Rivalität entwickeln wird, die sich negative auf ihre Leistungen und das Team auswirken würde.

Ob Froome, Thomas oder beide bei der Tour de France 2019 starten werden, ist noch unentschieden. Die Entscheidung wird Ende des Jahres gefallt. (Foto: Sirotti)

„Ich weiß derzeit nicht, was mein Plan sein wird”, fügte Thomas hinzu. „Falls ich die Tour 100% ig gewinnen wollte und Froome auch, würden wir die Tour wahrscheinlich wie in diesem Jahr angehen. Alles mögliche kann passieren, aber wenn wir offen und ehrlich miteinander sind und wir nicht gegeneinander fahren und jemand anders gewinnen lassen, sollte es nächstes Jahr auch so sein wie in diesem Jahr, da sehe ich kein Problem.”

„Ich werde mir den Giro und die Tour in den kommenden Wochen genauer ansehen und mir einen Plan zusammenstellen. Ich bin mir sicher, Froome wird das auch tun. Ich schätze, er wird die Tour voll anvisieren und sich den fünften Sieg holen. Wenn wir beide einen Plan haben, warden DIskussionen geführt und Entscheidungen getroffen.”

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production