Share

Tour de France 2018

Tour de France 2018: Dylan Groenewegen macht die 8. Etappe zu seinem Doppelsieg

Groenewegen gewinnt die zweite Etappe in Folge, Andre Greipel und Fernando Gaviria werden zurückversetzt.

Auch die 8. Etappe war wieder ein relativ ruhiger Tag bei der Tour de France. Nach der gestrigen längsten Etappe ging es heute nur 181 Kilometer nach Amiens. Dort holte sich Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) seinen zweiten Etappensieg in Folge. Der Holländer sprintete gegen André Greipel (Lotto-Soudal) und Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) und schlug beide im Ziel. Greipel und Gaviria wurden später von den Rennfunktionären zurückgesetzt.

Peter Sagan (Bora-hansgrohe) startete als erster der Favoriten. Der Träger des grünen Trikots zog 300 Meter vor dem Ziel zum Sprint an, Greipel fackelte nicht lange und war derjenige, der sich an Sagans Hinterrad hängen konnte, Gaviria hatte somit das Nachsehen.

Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) siegt auf der 8. Etappe in Amiens zum zweiten Mal in Folge bei der 105. Tour de France. (Foto: © ASO)

In seinem Versuch, sich Platz für seinen Sprint zu schaffen, und in der Hitze des Gefechts verpasste der Kolumbianer dem Deutschen einen Kopfstoß, was die Funktionäre dazu veranlasste, den Quick-Step-Floors-Fahrer zurückzuversetzen.

Es kam zu einem Kampf für die beste Ausgangsposition zwischen Gaviria und Greipel. (Foto: © ASO)

Groenewegen konnte den Kampf zwischen den zwei Sprintern aus nächster Nähe beobachten. Der Holländer ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und während Greipel und Gaviria sich in die Haare kriegten, wählte der LottoNL-Jumbo Fahrer den perfekten Augenblick, um zu seinem siegreichen Sprint anzusetzen.

Für Groenwegen ist der heutige Sieg sein dritter Etappensieg bei der Tour de France und sein zweiter Sieg in Folge bei der 105. Tour. „Meine Beine werden von Tag zu Tag besser“, sagte er. „Heute war es ein sehr schnelles Finale. Viele Kurven und Ecken, aber mein Team hat hervorragende Arbeit geleistet.“

„Meine Ausgangsposition war gut und ich sah, dass Gaviria und Greipel um eine Position kämpften. Ich sah das Ziel und dachte ‚jetzt ist der richtige Augenblick.‘ Es war ein hektisches Finale, aber das ist es bei der Tour eigentlich tagtäglich.“

Greg Van Avermaet (BMC Racing Team) bleibt weiterhin in Führung und wird das gelbe Trikot auf der 9. Etappe über das Pavé tragen. (Foto: © ASO)

Dan Martin (UAE Team Emirates), der auf der sechsten Etappe seinen Tagessieg feierte, wurde Opfer eines schweren Sturzes, verlor 1:16 Minuten und fiel drastisch in der Gesamtwertung. Der Ire liegt 2:40 hinter Geraint Thomas (Team Sky). Der Brite ist derzeit mit einem Abstand von sieben Sekunden zum Gelben Trikot in einer guten Position, sich im Gesamtklassement zu behaupten.

Der Träger des Gelben Trikots Greg Van Avermaet (BMC Racing Team) konnte seine Führung etwas weiter ausbauen, als er sich auf dem Bonussprint kurz vor dem Ziel eine Sekunde holen konnte. Die heiß ersehnte neunte Etappe mit den berühmten Pavé-Abschnitten des Klassikers Paris–Roubaix sagen dem Belgier sehr zu. Man kann davon ausgehen, dass er auf der Etappe das Gelbe Trikot nicht nur halten, sondern seine Führung weiter ausbauen wird.

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production