Share

Tour de France 2017

Tour de France 2017: 6. Etappe – Marcel Kittel sprintet in Troyes zum Sieg

Marcel Kittel gewinnt, vier deutsche Fahrer unter den ersten zehn und Chris Froome behält weiterhin das gelbe Trikot.

Marcel Kittel im Höhenflug: Nach seiner bemerkenswerten Leistung auf der zweiten Etappe nach Lüttich entpuppte der deutsche Sprinter vom Team Quick-Step Floors sich heute mit einem weiteren Etappensieg als der stärkste Mann im Peloton.

Dabei schien die Lage für Marcel Kittel schon aussichtslos, als er sich auf den letzten paar hundert Metern vor dem Ziel weit hinten im Feld wiederfand. Aber man sollte nie die Rechnung ohne den Wirt machen: Der Deutsche zog mit einer gewaltigen Beschleunigung an und flog an seinen Rivalen  Arnaud Démare (FDJ) und André Greipel (Lotto Soudal) vorbei zum Sieg.

(Bild: Sirotti)

Nach einer recht ereignislosen, relativ flachen Etappe, in der die Profis 216 Kilometer von Visoul nach Troyes zurücklegten, wurde es zum Sprintfinish richtig spannend. Die diesjährige Tour de France scheint im Zeichen der unorganisierten Sprints zu stehen und der Einlauf nach Troyes machte da keine Ausnahme: Kein Team schien stark oder organisiert genug zu sein, die Kontrolle übernehmen und die letzten hundert Meter dominieren zu können. Stattdessen kämpften verschiedene Teams um die Überlegenheit. Teams wie FDJ, Cofifis und Katusha-Alpecin versuchten alle vergeblich, die Oberhand zu gewinnen.

Tour de Force: Marcel Kittel (QuickStep-Floors) feiert seinen zweiten Etappensieg bei der 104. Tour de France (Bild: Sirotti)

Noch 800 Meter zum Ziel und Kittels Teamkollege Fabio Sabatini kam nach vorne, aber mit Kittel weit hinten in der Gruppe schien es für den Italiener vergebliche Liebesmüh und für Quick-Step eine verlorene Etappe.

Aber Kittel fuhr mit Köpfchen, hängte sich an das Hinterrad von Démare und nutzte dann seine schiere Kraft und Power, um seine Rivalen regelrecht zu überflügeln.

„Auf dem letzten Kilometer war her Freistil  angesagt, aber ich hatte mit Arnaud Démare eine gute Führung ins Ziel und dann hatte ich noch 250 Meter vor mir. Es war perfekt. Ich hatte eine gute Ausgangsposition, denn ich konnte von hinten die Linie meiner Rivalen abschätzen, die sie fahren würden. Ich fühle mich derzeit richtig gut“, sagte Kittel.

Chris Froome (Team Sky) kam mit dem Hauptfeld ins Ziel und sichert sich das gelbe Trikot für einen weiteren Tag. (Bild: Sirotti)

Die Franzosen Démare und Nacer Bouhanni (Cofidis) und der deutsche Sprinter Andre Greipel (LottoNL-Soudal) zogen zu dritt an Boasson Hagen vorbei und setzten zum Kampf um den Etappensieg an. Die drei Sprinter quetschten sich an der Absperrung entlang, als Kittel von außen an ihnen vorbeizog. Er hatte sogar noch Zeit, beim Überqueren der Ziellinie seinen zweiten Etappensieg bei der diesjährigen Tour de France zu geniessen. Démare schlug Greipel um den zweiten Platz und Alexander Kristoff (Katusha-Alpecin) kam als vierter ins Ziel.

Bei der Gesamtwertung gab es keine weiteren Vorkommnisse oder Veränderungen. Chris Froome (Team Sky) rollte im gelben Trikot über die Ziellinie und liegt weiterhin zwölf Sekunden vor Geraint Thomas (Team Sky) in Führung. So bleibt der Titelverteidiger einen weiteren Tag in gelb.

Die 7. Etappe: Eine weitere Etappe für die Sprinter. Aller guten Dinge sind drei für Kittel? (Quelle: A.S.O.)

Die siebte Etappe morgen ist wieder eine flache Angelegenheit und wir erwarten einen weiteren Massensprint, den die Sprinter im Peleton unter sich ausmachen werden. Wird Kittel sich einen dritten Sieg holen oder Greipel seinen ersten Etappensieg bei der Tour einfahren?

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production