Share

Tour de France 2017

Tour de France 2017: 18. Etappe – Barguil siegt auf dem Col d’Izoard

Chris Froome verteidigt das gelbe Trikot, Romain Bardet verdrängt Rigoberto Uran von Platz zwei.

Es war eine historische Etappe: Zum ersten Mal war der geschichtsträchtige und sagenumwobene Col d’Izoard als Etappensieg bei einer Tour de France auserkoren worden. Der Fahrer, der sich hier den Sieg holte, würde Geschichte schreiben. Und die Ehre kam einem Franzosen zuteil.

Es war Warren Barguil (Team Sunweb). Der Franzose festigte seine Führung in der Bergwertung und holte sich seinen zweiten Tagessieg der 104. Tour de France. Sechs Kilometer vor der Passhöhe und dem Ziel fuhr Barguil seinen Angriff. Er holte Darwin Atapuma (UAE Team Emirates), der ein letzter Überlebender der Fluchtgruppe gewesen war, ein, überholte ihn und fuhr solo zum Ziel.

Weiter unten im Artikel findest du sehenswerte Videos rund um die 18. Etappe!

(Foto: Sirotti)

“Es ist fantastisch. Ich kann es nicht glauben. Das hier ist ein Traum, der für mich wahr geworden ist”, sagte Barguil. “Seit drei Wochen hatte ich diesen Traum. Gestern abend habe ich micht noch mit Michael unterhalten. Wir hätten es nie erwartet, dass wir sowohl das Bergtrikot als auch das grüne Trikot im Team haben. Und dass er zweit und ich eine Etappe gewonnen hatten – jetzt sind es auch zwei Siege für mich. Es ist einfach unglaublich.”

Chris Froome verteidigt erfolgreich auf dem Izoard das gelbe Trikot. (Foto: Sirotti)

“Ich wollte abwarten, wie sich die Sache entwickelt. Ich wollte gegenüber Contador etwas Zeit gewinnen. Wir erreichten Mollema und ich griff an und hörte wie er zu Mollema sagte, er sollte langsamer machen, als wir an ihm vorbei kamen. Ich hielt mein Tempo. Auf den letzten Kilometern sah ich Atapuma vor mir. In der Tour de Suisse konnte ich nur den Abstand zu ihm schliessen. Aber heute bin ich an ihm vorbeigefahren. Es ist verrückt.”

Barguil hatte einen schwierigen Saisonstart und schien auch am Anfang der Tour de France Schwierigkeiten zu haben. Aber als die Tage und Wochen ins Land gingen, kam seine volle Leistungskraft mehr und mehr zur Geltung.

Tour de France 2017 – Der Kampf am Izoard

Paris ist schon fast in Reichweite, die drei Wochen harten Rennens neigen sich dem Ende zu und heute war die letzte schwere Bergetappe – für viele Fahrer ein Grund, diesen Tag geltend zu machen. In den ersten Kilometern versuchten einige Fahrer und Teams, eine Fluchtgruppe zu formen. Schließlich gelang es Astana, sich zusammen mit mit 47 Fahrern vom Peloton abzusetzen und führte die Ausreißer in die Alpen.

Bardet greift an, Froome kann mitziehen. Bardet rückt auf den zweiten Platz der Gesamtwertung vor – noch ist nichts entschieden. (Foto: Sirotti)

Die Tour de France erreichte den zweiten Pass des Tages und den ersten richtigen Test für die Fahrer. Innerhalb der Fluchtgruppe jagte ein Angriff den nächsten und forderte seine Opfer. Navarro griff kurz vor der Passhöhe an, Lutsenko, Romain Sicard (Direct Energie) und Tony Gallopin (Lotto-Soudal) jagten ihm hinterher. Atapuma konnte die Lücke, die sich auftat, überbrücken und schloss sich den drei anderen Fahrern an.

Die Fluchtgruppe änderte sich immer wieder, als sich das Rennen der letzten großen Herausforderung näherte. Es waren noch 20 Kilometer zum Ziel und Lutsenko griff an und setzte sich von den anderen ab. Mit ihm kamen Romain Hardy (Fortuneo-Oscaro) und Nicolas Edet (Cofidis). Edet und Hardy konnte das Tempo aber nicht halten und Lutsenko war vorne alleine und fuhr unbehelligt sein eigenes Rennen.

Am Izoard begann Lutsenko sichtlich zu ermüden. Atapuma setzte ein scharfes Tempo an und ließ Navarro und Gallopin hinter sich bevor er schliesslich Lutsenko einholte. Es schien, als sei das Glück dem Kolumbianer hold und er würde endlich seinen ersten Tagessieg bei einer Grand Tour gewinnen. Aber dann kam Barguil.

Atapuma hatte zwei Minuten Vorsprung, als AG2R La Mondiale sich innerhalb der letzten zehn Kilometer an die Spitze des Pelotons setzte.  Barguil witterte seine Chance und zog sein Tempo an. Contador zog mit, aber es war offensichtlich, dass der Spanier dem junge Fahrer nicht gewachsen war.

Für einige ging es heute nur ums überleben – Tsgabu Grmay und Janez Brajkovic scheinen erleichtert, die Etappe erfolgreich beendet zu haben. (Foto: Sirotti)

Barguil fuhr am Izoard sein Tempo. Er schnurrte den Pass hinauf, und sammelte einen Ausreißer nach dem anderen ein. Es war noch knapp ein Kilometer zum Ziel, als er Atapuma in Sichtweite bekam. 800 Meter vor dem Ziel überholte Barguil den Kolumbianer souverän und kam mit ausreichendem Abstand ins Ziel, so dass er seinen Sieg richtig aufnehmen und genießen konnte.

Chris Froome (Team Sky) behielt in der Zwischenzeit in seiner Gruppe seine Rivalen im Auge und konterte einen Angriff nach dem anderen. Dan Martin (Quick-Step Floors) versuchte sein Glück und auch Romain Bardet. Aber Froome parierte jedes mal und keiner der Angreifer konnte ihm entkommen.

Es waren noch knapp drei Kilometer zum Ziel und Froome erhöhte sein Tempo. Bardet und Uran konnten mit dem Sky-Fahrer im ersten Augenblick nicht mithalten. Auf einer kurzen Abfahrt holten sie das gelbe Trikot wieder ein. Auf dem letzten Kilometer ging Bardet wieder zum Angriff über. Diesmal konnte Froome aber parieren und zog mit. Bardet erhielt im Ziel ein paar Bonussekunden, die ihm einen ausreichenden Zeitvorsprung gaben, so dass er in der Gesamtplatzierung vor Uran auf Platz zwei landete.

Am Samstag ist das Zeitfahren in Marseille und wie die Dinge derzeit liegen, stehen noch einige Möglichkeiten offen. Die Tour de France ist noch nicht entschieden.

Top 10 Klassement – 18. Etappe

  1. BARGUIL Warren TEAM SUNWEB 4:40:33
  2. ATAPUMA Darwin UAE TEAM EMIRATES +0:00:20
  3. BARDET Romain AG2R LA MONDIALE
  4. FROOME Christopher TEAM SKY
  5. URAN Rigoberto CANNONDALE-DRAPAC +0:00:22
  6. LANDA Mikel TEAM SKY +0:00:32
  7. MEINTJES Louis UAE TEAM EMIRATES +0:00:37
  8. MARTIN Daniel QUICK-STEP FLOORS +0:00:39
  9. YATES Simon ORICA-SCOTT 0:00:59
  10. CONTADOR Alberto (TREK-SEGAFREDO)

Videos zur 18. Etappe

Letzter Kilometer

Zusammenfassung

Panoramas des Tages

Highlights

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production