Share

Tour de France 2017

Tour de France 2017: 10. Etappe – Marcel Kittel powert zu seinem vierten Etappensieg

Mit einer ungeheuren Leistung spintet Kittel bei der 10. Etappe der Tour de France 2017 zum Sieg. Ist dieser Mann noch aufzuhalten?

Marcel Kittel (QuickStep Floors) bewies beim Zielsprint in Bergerac mal wieder, dass er der Sprinter ist, der die 104. Tour de France dominiert. Sein Landsmann John Degenkolb (Trek Segafredo) und Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) konnten nichts machen, als zuzuschauen, wie der grüne Riese an ihnen vorbeizog.

Mit diesem Sieg verzeichnet Kittel seinen 13. Tour-Tageserfolg seiner Karriere und ist somit alleiniger deutscher Rekordhalter. Damit löst er Erik Zabel ab, der zwölf Etappenerfolge erreicht hatte.

(Foto: Sirotti)

“Ich habe jetzt so viele Etappen gewonnen. Damit habe ich am Anfang meiner Karriere nie gerechnet”, sagte Kittel. “Ich hatte nie erwartet, dass ich überhaupt in der Tour mitfahre. Ich hatte immer gehofft, dass ich eines Tages ein Profi sein könnte, aber dass ich auf diesem Niveau sein würde und dann mit so vielen Siegen, das war für mich unvorstellbar.

 

Der grüne Riese: Kittel feiert mit dieser Etappe seinen 13. Etappensieg und ist damit deutscher Rekordhalter. (Foto: Sirotti)

“Ich denke, ich hatte einen recht guten Ausgangspunkt. Ich sah wie McLay relativ früh zum Sprint ansetzte, um nach vorne zu kommen. Das nutzte ich als mein Führungszug. So erreichte ich 220 Meter vor dem Ziel vorne die Gruppe. “

Die Etappe, sie ansonsten sehr ruhig und ereignislos verlief, war von zwei Ausreißern geprägt: Yoann Offredo (Wanty-Groupe Gobert) und Elie Gesbert (Fortuneo-Oscaro) setzten sich gleich beim Start vom Peloton ab und bauten sich schnell einen Vorsprung von circa fünf Minuten auf. Das Hauptfeld ließ die zwei alleine, achtete aber darauf, dass letztendlich der Vorsprung nie mehr als vier Minuten betrug. Sieben Kilometer vor dem Ziel wurden sie vom Peloton eingeholt.

Nach der heutigen flachen Etappe gibt es in der Gesamtwertung keine weiteren Veränderungen: Chris Froome (Team Sky) ist weiterhin im gelben Trikot und liegt immer noch 18 Sekunden vor Fabio Aru (Astana) und 51 Sekunden vor Romain Bardet (AG2R La Mondiale).

Chris Froome trägt das gelbe Trikot nach einem ruhigen Tag im Peloton ins Ziel und wird es auch morgen wieder tragen. (Foto: Sirotti)
  1. KITTEL Marcel QUICK-STEP FLOORS 04:01:00
  2. DEGENKOLB John TREK-SEGAFREDO
  3. GROENEWEGEN Dylan TEAM LOTTONL-JUMBO
  4. SELIG Rüdiger BORA-HANSGROHE
  5. KRISTOFF Alexander KATUSHA-ALPECIN
  6. BOUHANNI Nacer COFIDIS
  7. MCLAY Daniel FORTUNEO – OSCARO
  8. VANSPEYBROUCK Pieter WANTY-GROUP GOBERT
  9. COLBRELLI Sonny BAHRAIN-MERIDA
  10. BOASSON HAGEN Edvald DIMENSION DATA

Die 11. Etappe – eine Vorschau

Diese Etappe ist die letzte Etappe, die für die Sprinter gemacht ist. Danach geht es auf in den Kampf in den Bergen und die Sprinter müssen bis Paris warten, bevor sie wieder in ihrem Element sind. Das Peloton wird sich 202 Kilometer durch den flachesten, aber auch heissesten, Teil Frankreichs nach Pau begeben.

Der Wind könnte auf einigen Abschnitten problematisch werden, aber der größte Teil der Strecke wird von Bäumen geschützt. Auf dem Zieleinlauf nach Pau ist direkt und unkompliziert, was ein rasantes und sehr schnelles Sprintfinale verspricht. Wir warten mit Spannung, ob Marcel Kittel seinen Erfolg der letzten Sprintetappen wiederholen kann.

(Quelle: ASO)
Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production