Share

Insider-News & Interviews

Giro d’Italia 2019: Tom Dumoulin bestätigt seine Teilnahme bei der Italienrundfahrt

Der Sieger des 2017 Giro d'Italia erklart die Italienrundfahrt als sein Hauptziel der Saison 2019

Tom Dumoulin (Team Sunweb) wird 2019 den Giro d’Italia anvisieren und die Italienrundfahrt zu seinem Hauptfokus der Grand Touren machen. Aufgrund der höheren Anzahl der Zeitfahrkilometer beim Giro d’Italia 2019 sagt die Strecke dem Holländer mehr zu.

Sein Sieg beim 100. Giro d’Italia in 2017 war sein Durchbruch als Grand Tour Fahrer und Dumoulin kehrte 2018 als Titelverteidiger nach Italien zurück. Der Team Sunweb Fahrer wurde hinter Chris Froome (Team Sky) zweiter in der Gesamtwertung. Darauf folgte eine weiterer zweiter Platz bei der Tour de France Geraint Thomas (Team Sky). Seine diesjährigen Erfolge ließen vermuten, dass er in der 2019 Saison den Gesamtsieg bei der Tour de France anvisieren würde.

Der Titelverteidiger des 100. Giro d’Italia hat bestätigt, dass er 2019 den Giro d’Italia sein Hauptziel sein wird (Foto: Sirotti)

Nachdem die Strecken beider Grand Touren genauer betrachtet wurden, entschloss sich Dumoulin und das Team, den Giro d’Italia als Hauptziel für 2019 zu erkoren. “Nach wochenlangen Diskussionen haben wir uns entschlossen, in 2019 den Giro d’Italia als Saisonziel anzuvisieren”, bestätigte Dumoulin in einer Videobotschaft. “Eine zeitlang hatten wir die Tour de France in ernsthafte Erwägung gezogen, aber der Giro hat 2019 eine schöne Strecke. Ich liebe Italien, ich mag die Strecken ich liebe das Rennen. Es kann sein, dass ich, so wie in diesem Jahr, nach dem Giro wieder die Tour de France für das Gesamtklassement fahren werde. Aber das ist noch nicht entschieden.“

Die zusatzlichen Kilometer, aufgeteilt in drei Einzelzeitfahren, waren ein ausschlaggebener Teil der Entscheidung, den Giro der Tour de France vorzuziehen. (Foto: Sirotti)

Der Giro d’Itlia 2019 hat insgesamt 58,5 Kilometer Zeitfahren, die in drei Einzelzeitfahren aufgeteilt werden: Das erste Zeitfahren ist die Grande Partenza in Bologna, ein kurzes, hartes Rennen gegen die Uhr auf 8,2 Kilometer. Es folgen ein Einzelzeitfahren über 34,7 Kilometer in San Marino bevor es auf der letzten Etappe auf 15,6 Kilometer um den letzten und vielleicht entscheidenden Kampf für das rosa Trikot geht. Keine der Strecken ist topfeben, aber auch nicht so hügelig, dass es gegen Dumoulin gehen würde. Dumoulin hat mit seinem Sieg bei der Weltmeisterschaft im Einzelzeitfahren 2017 in Bergen auf dem letzten steilen Anstieg bewiesen, dass er ein Zeitfahrere ist, der auch auf hügelgem und welligen Terrain daheim ist.

Im Gegensatz hat die Tour de France 2019 hat nur ein Einzelzeitfahren auf der 13. Etappe über 27 Kilometer nach Pau und ein Mannschaftszeitfahren auf der zweiten Etappe.

Nachdem die Strecken Ende Oktober öffentlich bekannt gegeben wurden, verbrachte Sunweb die letzten Wochen damit, die Strecken genauer abzuwägen und ihr Programm zu finalisieren. Diese Woche hat das deutsche Team sein endgültiges Programm für 2019 vorgestellt. Als Entscheidungshilfe verließ Sunweb sich nicht nur auf Streckenkarten und sein Bauchgefühl. Das Team nutzt zusätzlich eine Data Analysis Softrware, die für Team Sunweb von KMPG entwickelt wurde. Anhand dieser Software kann ein Model des wahrscheinlichen Ergebnisses erstellt werden, das von den individuellen Eigenheiten der Strecke, vergangenen Leistungen berechnet wird.

Dumoulin wurde sowohl beim Giro d’Italia als auch bei der Tour de France Gesamtzweiter. Noch ist nichts entschieden, ob er 2019 auch bei der Tour de France starten wird. „Wir konzentrieren uns auf den Giro, danach sehen wir weiter“, sagt das Team Sunweb. (Foto: Sirotti)

„Die Berechnungen treffen nicht die Entscheidung, regt uns aber zum Denken an”, sagte Spekenbrink, Geschäftsführer von Team Sunweb. „Ist unser Bauchgefühl richtig? Oder zeigt die Data etwas anderes? In diesem Fall bestätigten die Daten unser Bauchgefühl.”

Dumoulin und der Tour-Giro Doppelsieg

Mit seinen Erfolgen in 2018 als jeweils zweiter in der Gesamtwertung beim Giro und der Tour auf dem Podium zu stehen, scheint Dumoulin zu beweisen, dass der berühmte Doppelsieg nicht abwegig ist. Jedoch muss man bedenken, dass die Fahrer in diesem Jahr aufgrund der Fußballweltmeisterschaft eine zusätzliche Woche Erholung und Vorbereitung zwischen dem Giro und der Tour hatten. Das letzte mal, dass dieser Erfolg erreicht wurde war 1998, als Marco Pantani den Giro und die Tour für sich entschied.

Team Sunweb konzentriert sich in den kommenden Wochen erstmal auf Ende Mai und den Start beim Giro d’Italia. „Dumoulin wird den Giro fahren und dann sehen wir weiter”, sagte Spekenbrink „WIr haben die ganze Vorbereitung mehr oder weniger unter Kontrolle. Eine Grand Tour besteht aus drei Wochen hochintensives Rennen und Leistung – alles mögliche kann passieren. Wir warden alles analysieren / eine Totalanalyse anstellen und berechnen, ob es möglich ist, die Tour de France zu bestreiten. Derzeit liegt es nicht in unserer Kontrolle, daher mache es keinen Sinn, darüber zu spekulieren.”

 

„Wir werden den Giro mit Vollgas angehen und dann reassess und entscheiden, where we are. Wen wir meinen, es gibt eine gute Chance auch bei der Tour gut abzuschneiden, dann fahren wir zur Tour. Wenn der Giro zu viel ist, werden wir die Tour nicht in Angriff nehmen.”

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production