Share

Profi-Radsport

Neue Einzelheiten über eine Lieferung von Testosteronpflastern an British Cycling und Team Sky bekannt

Ein Lieferant medizinischer Bedarfsartikel verweigert die Zusammenarbeit mit der Anti-Doping-Agentur des Vereinigten Königreichs UKAD.

Ein Lieferant medizinischer Bedarfsartikel, der angeblich Testosteronpflaster an British Cycling und Team Sky geliefert hat, weigert sich mit der Anti-Doping-Agentur des Vereinigten Königreichs, Anti-Doping (UKAD), zusammenzuarbeiten, um diesen Vorfall weiter zu untersuchen. Das berichtet die englische Tageszeitung Daily Mail.

Seit der Bekanntgabe hat British Cycling bestätigt, dass sie die Zusammenarbeit mit dem betreffenden Unternehmen, Fit 4 Sport, auflösen werden. Dem Bericht in der Daily Mail zufolge führt die Firma immer noch Team Sky als einen einer Kunden.

Die Untersuchung einer Lieferung an Sir Bradley Wiggins in 2011 wurde von der UKAD eingestellt. (Foto: Sirotti)

Gerade erst letzte Woche beendete die UKAD ihre Untersuchung eines Vorfalls, bei dem ein Umschlag ominösen Inhalts beim Critérium du Dauphiné 2011 an Bradley Wiggins geliefert worden war. Als Grund  für den Abbruch der Untersuchung gab die UKAD mangelndes Beweistmaterial an. Die UKAD bestätigte, die Untersuchung sei “aufgrund mangelnder und zeitgenössischer Krankenakten besonders schwierig” gewesen.

Es wird weiter berichtet, dass sowohl British Cycling als auch die UKAD sich an Fit 4 Sport wandten, um Einsicht in die Unterlagen zu erhalten, die eine Lieferung von Testosteron belegen. Beiden Organisationen wurde eine Antwort verweigert.  Fit 4 Sport, das auch auch die Football Association zu seinen Kunden zählt, war 2011 in einer Lieferung von Testosteron an das National Cycling Centre in Manchester beteiligt. Testosteron zählt schon seit den 70er-Jahren zu einer der verbotenen Substanzen und sein Gebrauch wird streng geahndet.

Die UKAD entdeckte die Lieferung im März 2017. British Cycling stritt die Lieferung nicht ab und gab bekannt, dass es eine fehlerhafte Lieferung und dem Lieferanten ein Verwaltungsfehler unterlaufen sei. Die fragliche Lieferung wurde wieder zurückgeschickt. Das Testosteron war an Dr. Richard Freeman geschickt worden. Der Arzt, der in der Zeit verantwortlich war, sowohl für Britisch Cycling als auch für Team Sky, ärztliche Waren zu bestellen, hat seitdem British Cycling verlassen. Der Arzt verweigert jegliche Stellungnahme hinsichtlich des berüchtigten Umschlags an Bradley Wiggins beim Critérium du Dauphiné. Auch zu den fehlenden Krankenakten will Dr. Freeman sich nicht äußern.

Dr Steve Peters, früherer medizinischer Direktor und jetzt der Psychologe bei Team Sky, erzählte der Sunday Times im März, dass er von der Lieferung wusste. Dr Freeman habe, nachdem die Lieferung an den Zusteller zurück geschickt worden war, eine Bestätigung verlangt, dass es sich bei dieser Lieferung um einen Fehler gehandelt habe. “Wir erhielten die Bestätigung und ich war damit zufrieden, dass es sich hierbei um einen Verwaltungsfehler handelte. Es bestand keine Notwendigkeit, Dave Brailsford von diesem Vorfall in Kenntnis zu setzen”, erklärte Peters damals der Sunday Times.

Titelfoto: Drew Hays, Unsplash

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production