Share

Rennrad-News

BH Bikes G7 Pro 2018 – erster Eindruck

Wir hatten Gelegenheit, das neue G7 Pro von BH Bikes probezufahren. Die Basken stellten Ende Juni im Rahmen der Eurobike Media Days die Pro-Version des bereits als Diskrenner bekannten G7 vor.

Entwickelt wurde das G7 Pro ganz nach den Bedürfnissen des Profiteams Direct Energie, für welches BH Bikes seit der Saison 2016 die Arbeitsgeräte zur Verfügung stellt. Nur wenige Tage nach der Präsentation des neuen Boliden steht mit der Tour de France bereits die erste Belastungsprobe auf dem Programm, in der sich zeigen wird, ob das G7 Pro die Vorteile eines Aerobikes bei hohen Geschwindigkeiten mit der Leichtigkeit und Agilität eines Kletterers in Einklang bringen kann.

Der Rahmen des BH Bikes G7 Pro wurde mithilfe von Windkanaltests und computergestützten Berechnungen zur Strömungsdynamik entwickelt. Bei der Herstellung greift man auf Toray-T80- und -T50-Fasern zurück, und kann das Gewicht auf 840 Gramm bei Rahmengröße M reduzieren. Das BH G7 Pro zählt somit zu den leichtesten Aerobikes, die der Markt zu bieten hat.

Weiter unten im Artikel gibt es ein Video zum neuen G7 Pro von BH Bikes! Den Vorgänger G7 haben wir 2017 getestet: BH Bikes G7 Disc Red – Aerobike mit Scheibenbremsen

Das G7 Pro setzt, wie das G7, auf ein Oberrohr mit auffälligem Sloping. Der Sitzstrebenansatz am Sitzrohr ist seit dem G7 überarbeitet worden.

Um der Gabel des neuen G7 Pro einen möglichst aerodynamischen Shape zu verpassen, wurde diese ebenso mit Hilfe eines Windkanals entworfen. Darüber hinaus wurde auch das Steuerrohr modifiziert und bietet jetzt einen um 12 % verringerten Luftwiderstand. Die verbesserte Aerodynamik bietet bei hohen Geschwindigkeiten oder bei Gegenwind einen deutlichen Leistungsvorteil.

Das aerodynamische Steuerrohr sorgt für eine entschärfte Sitzposition, die Gabelkrone ist integriert.

In Punkto Geometrie fällt beim BH G7 Pro als erstes das geslopte Oberrohr auf. Das hohe Steuerrohr soll dem Fahrer ein Plus an Komfort bieten, während der kompakte Hinterbau schnelle Reaktionen ermöglichen soll. Das Sitzrohr soll für einen tiefen Schwerpunkt und für eine maximale Manövrierfähigkeit sorgen, während die kurzen Kettenstreben eine hohe Beschleunigung gewährleisten sollen.

Um jedem der in fünf Größen verfügbaren Modell die bestmögliche Aerodynamik zu verschaffen, hat BH Bikes jedes Größenmodell im Detail gesondert angepasst. Das soll sicherstellen, dass jedes G7 Pro, egal in welcher Rahmengröße es gefahren wird, die selben aerodynamischen Eigenschaften bietet.

Das neue BH G7 Pro verfügt über ein BB386-Tretlager, ein von den Basken entwickelter und gerne verwendeter Standard, der hohe Steifigkeit bei niedrigem Gewicht vereint. Andere technische Details, die beim G7 Pro zum Einsatz kommen, sind die aerodynamische Sattelstütze mit zwei Befestigungsschrauben, die Unterbringung des Di2-Akkus in der Sattelstütze, steifere und effektivere Direct-Mount-Bremsen, welche die Verwendung von Reifen bis zu einer Breite von 28 mm ermöglichen, und eine überarbeitete interne Führung mechanischer oder elektronischer Kabel, welche die Wartung und den Austausch erleichtern, und gleichzeitig für mehr Schutz sorgen soll.

Das Tretlager weist keine strömungsungünstigen Kanten auf. Gut erkennbar ist hier auch der Hinterradausschnitt, der das Sitzrohr fast spektakulär dünn werden lässt.

BH G7 Pro – erster Fahreindruck

Während der Eurobike Media Days hatten wir die Gelegenheit, das neue G7 Pro genauer unter die Lupe zu nehmen und dessen Qualitäten live vor Ort zu erleben. Anhand der Kilometer, die wir mit dem Renner drehen konnten, können wir auf den ersten Blick bestätigen, dass die Basken eine gute Arbeit abgeliefert haben. Mit dem BH G7 Pro bringen sie ein Rennrad auf den Markt, das neben der guten Aerodynamik insgesamt einen sehr kompletten Eindruck vermittelt.

Ob bei hohen Geschwindigkeiten, bei Fahrt über flaches Land oder bei fordernden Anstiegen, das G7 Pro präsentiert sich stets souverän als schnelles und stabiles Rad. Aber auch die weiteren Qualitäten des Nordspaniers überzeugen. So fällt seine Geometrie weitaus komfortabler aus, als bei vielen anderen Aerobikes, und zwingt den Fahrer in keine auf Dauer ungünstige Position über dem Sattel.

Und das G7 Pro machte auch dann noch Freude, wenn sich die Straße mit deutlicher Steigung nach oben schraubte. Hier erwiesen sich nicht nur seine Leichtigkeit und Steifigkeit als unschätzbare Hilfe, sondern auch seine bemerkenswerte Agilität. Ohne Zweifel war der Eindruck nach unserem ersten Zusammentreffen mit dem BH G7 Pro sehr gut. Ein Fahrrad, das man in der kommenden 2018er-Saison im Auge behalten sollte!

Zum Schluss lassen wir Dominik von BH Bikes Deutschland zu Wort kommen:

Fotos und Video: Arian Schlichenmayer

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production