Share

Tour de France 2018

Tour de France 2018: Magnus Cort Nielsen gewinnt die 15. Etappe

Cort Nielsen gewinnt die erste Etappe seiner ersten Tour de France. Geraint Thomas führt weiterhin im Gesamtklassement.

Ein zweiter Etappensieg in Folge für das Astana-Team: Magnus Cort Nielsen gewinnt den Sprint auf der 15. Etappe der 105. Tour de France in Carcassonne. Ion Izagirre (Bahrain-Merida) wurde Zweiter, Bauke Mollema (Trek-Segafredo) Dritter.

Die drei Fahrer waren Teil einer großen Fluchtgruppe gewesen, als sie sich absetzen konnten. Nielsen befand sich auf den letzten 300 Metern vorne, aber konnte sich erfolgreich gegen Izagirre durchsetzen, als dieser beschleunigte. Nielsen ließ nicht locker und konnte seine Führung bis ins Ziel halten.

Cort Nielsen (Astana) gewinnt die 15. Etappe der 105. Tour de France in Carcassonne. (Foto: Sirotti)

„Es ist unglaublich. Davon habe ich immer geträumt, sogar bevor ich Fahrrad fahren konnte“, sagte der Etappensieger Corte. „Ich fahre zum ersten Mal bei der Tour de France mit und ich bin über den Sieg überglücklich. Ich muss mich bei meinem Team bedanken, weil sie mir diese Chance gaben und an mich glauben. Es war perfekt und meine Sportdirektoren haben ganz stark an mich geglaubt. Sie haben vor Tagen diese Taktik entwickelt und sagten, die heutige Etappe sei genau die richtige. Alles hat perfekt funktioniert und ich bin sehr glücklich.“

Für seinen starken Angriff auf dem ersten klassifizierten Berg des Tages wurde Rafal Majka (Bora-hansgrohe) als der kämpferischste Fahrer der 15. Etappe ausgezeichnet. (Foto: Sirotti)

Der Däne befand sich in der großen Ausreißergruppe, die sich nach 40 Kilometern bildete und schaffte es, auf dem einzigen Anstieg der ersten Kategorie, dem Pic de Nore, in der Fluchtgruppe zu bleiben, als diese auf dem Berg auseinanderbrach. Rafal Majka (Bora-hansgrohe) startete auf halber Höhe einen starken Angriff, der die Gruppe auseinanderiss.

Nielsen und Mollema taten sich zusammen und konnten mit einem Rückstand von 30 Sekunden den Bora-hansgrohe-Fahrer in Schach halten. Einige Gruppen der zersplitterten Ausreißergruppe kamen auf der Abfahrt wieder zusammen und es bildete sich 15 Kilometer vor dem Ziel eine acht Mann starke Gruppe.

Auf den letzten 10 Kilometern der Strecke nach Carcassonne begannen die Ausreißer sich untereinander anzugreifen, mit Domenico Pozzovivo (Bahrain-Merida) als der Fahrer, der die Angriffe einläutete. Kurz darauf erschien das Trio Mollema, Izagirre und Cort aus dem frenetischen Getümmel und setzte sich vorne ab. Der Astana-Fahrer führte den letzten Sprint von vorne, als Izagirre 250 Meter vor dem Ziel zum Sprint ansetzte. Aber weder Izagirre noch Mollema konnten sich gegen den Dänen behaupten, der sein Debut bei der Tour de France mit einem Etappensieg feiern kann.

Das Peloton erreichte geschlossen nach das Ziel. Geraint Thomas (Team Sky) geht im gelben Trikot in den zweiten Ruhetag der Tour de France 2018. (Foto: Sirotti)

Das Peloton, angeführt von Team Sky, kam relativ entspannt 13:11 Minuten später im Ziel an. Für die Fahrer im Gesamtklassement und Peloton war es ein recht ereignisloser Tag und die Gesamtwertung bleibt auch heute, nach der 15. Etappe und am Tag vor dem Ruhetag, unverändert.

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production