Share

Rennberichte & Analysen

Tour de France 2014: 19. Etappe – Ramunas Navardauskas gewinnt

Ramunas Navardauskas (Garmin-Sharp) gewinnt die 19. Etappe der Tour de France 2014 und fährt damit den ersten Sieg der 101. Tour ein.

Navardauskas konnte das Peloton überraschen und fuhr vor allem auf den engen Straßen bei Regen sehr souverän.Viele andere Fahrer kamen mit den nassen Straßen nicht wirklich zurecht.

Ramunas Navardauskas gewinnt die 19. Etappe der Tour 2014. (Foto: Sirotti)

Während der meisten Zeit der 208km langen 19. Etappe der Tour de France passierte recht wenig. Das Rennen startete eigentlich erst am Côte de Monbazillac.

Das Rennen im Detail

An dem knackigen Anstieg Côte de Monbazillac schließt Ramunas Navardauskas zu seinem Teamkollegen Tom Jette-Slagter auf. Zusammen können sie die Rampe relativ schnell meistern, ohne dabei wertvollen Vorsprung zu verlieren. Slagter war zuvor mit einigen anderen Fahrern ausgerissen aber an der langen Leine gehalten worden. Nun versucht er es mit seinem Teamkollegen Ramunas Navardauskas erneut.

Wir befinden uns 3 Kilometer vor dem Ziel. Eine Gruppe von 20 Fahrern ist in einen Unfall verwickelt. Darunter auch Romain Bardet (Ag2r-La Mondiale). Wenn der Unfall einen Kilometer früher passiert wäre, hätte Bardet einige Plätze in der Gesamtwertung verloren. So entgeht er der Strafe.

Auch der Träger des GrünenTrikots, Peter Sagen (Cannondale) ist in dem selben Unfall verwickelt. Der Slowake war einer der Favoriten auf den heutigen Etappensieg. Jetzt wird daraus nichts mehr. Seine letzte Chance wird der finale Sprint am Sonntag in Paris sein.

Omega Pharma-Quick-Step versucht auf den letzten 1,4km die 14 Sekunden Vorsprung von Navaradauskas einzuholen. Dem Team geht es um einen zweiten Sieg für Matteo Trentin.

Navaradauskas kann seinen Vorsprung halten. John Degenkolb (Giant-Shimano) gewinnt den Sprint um Platz 2 während der Gesamtführende Vincenzo Nibali (Astana) das Ziel sichtlich erleichtert und sicher erreicht.Greipel und all die anderen Unfallfahrer überqueren die Ziellinie ungefähr 2,18 Minuten nach Navaradauskas.

Die 20. Etappe morgen ist eine 54km-Zeitfahretappe. Das ist vielleicht die letzte Chance, um noch etwas an der Gesamtwertung zu ändern. Die Augen sind vor allem auf Zeitfahrspezialist Tony Martin (Omega Pharma-Quick-Step) gerichtet. Auch Nibali muss zeigen, was noch in ihm steckt, um am Sonntag den Toursieg einzufahren.

Tour de France 2014: 19. Etappe – Ergebnisse

1) Ramunus Navardauskas (LTU) – Garmin-Sharp – 4.43.41
2) John Degenkolb (GER) – Giant-Shimano +7″
3) Alexander Kristoff (NOR) – Katusha – ST
4) Mark Renshaw (AUS) – Omega Pharma-Quick-Step
5) Daniele Benanati (ITA) – Tinkoff-Saxo
6) Alessandro Pettachi (ITA)  – Omega Pharma-Quick-Step
7) Samuel Dumoulin (FRA) – Ag2r-La Mondiale
8) Jerome Simon (FRA) – Cofidis
9) Sep Vanmarcke (BEL) – Belkin Pro Cycling
10) Jurgen Roelandts (BEL) – Lotto-Belisol

Gesamtklassement

1) Vincenzo Nibali (ITA) – Astana – 85.29.26
2) Thibaut Pinot (FRA) – FDJ.fr +7.10
3) Jean-Christophe Peraud (FRA) – Ag2r-La Mondiale +7.23
4) Alejandro Valverde (ESP) – Movistar +9.27
5) Romain Bardet (FRA)  – Ag2r-La Mondiale +9.27
6) Tejay Van Garderen (USA) – BMC Racing +11.34
7) Bauke Mollema (NED) – Belkin Pro Cycling +13.56
8) Laurens Ten Dam (NED) – elkin Pro Cycling +14.15
9) Leopold Konig (CZE) – NetApp-Endura +14.37
10) Haimar Zubeldia (ESP) – Trek Factory Racing +16.25

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production