Share

Tour de France

Tour de France 2016: Alle Etappen vorgestellt

In Paris wurden die 21 Etappen der Tour de France 2016 vorgestellt

Eine Rückkehr zum Mont Ventoux, Abstecher nach Andorra und in die Schweiz und ein Berg-Zeitfahren sind die Besonderheiten der 2016er Tour de France.

Nachdem wir euch alle Etappen des kommenden Giro d’Italia 2016 und die Schlüsseletappen der Vuelta a Espana 2016 vorgestellt haben, wurden nun im Palais-des-Congres Details zur nächstjährigen Tour de France 2016 bekanntgegeben. Die 103. Ausgabe des Klassikers beinhaltet unter anderem ein 37 km langes Einzelzeitfahren in der zweiten Rennwoche, allerdings keine Etappe auf Kopfsteinpflaster. Zuvor hatte der Organisator bereits bestätigt, dass die Tour de France 2016 am Samstag den 2. Juli im französischen Mont-Saint-Michel beginnen wird. Der in der Normandie gelegene Ort im Departement Manche war 2013 bereits Schauplatz eines Einzelzeitfahrens. 2016 startet die Tour de France, wie in den beiden Jahren zuvor mit einer regulären in diesem Fall 188 km langen Straßenetappe, welches die Teilnehmer nutzen werden, um das erste gelbe Trikot zu ergattern. Speziell der 26-malige britische Etappensieger Mark Cavendish hat wohl große Ambitionen sich endlich das maillot jaune des Gesamtführenden überstreifen zu dürfen. Die Tour bleibt drei Tage in der Normandie, einschließlich einer Bergankunft im Ort Cherbourg in der zweiten Etappe, bevor sie sich anschließend in Richtung Süden aufmacht.

Tour de France 2016 – Spannende Route

Die Bergankunft im Wintersportgebiet Le Lioran stellt für Kletterer die erste Bestandsaufnahme im Vorfeld der noch anstehenden wirklichen Bergetappen dar. Zu diesen zählen Col d’Aspin und Col de Peyresourde in den Pyrenäen in der ersten Rennwoche und die bereits zuvor bekannt gegebene Bergankunft auf dem Mont Ventoux in Etappe 12. Ventoux liegt in etwa in der Mitte zwischen den Etappen in den Pyrenäen – inklusive drei Tagen in Andorra – und jenen in den Alpen die mit einem Abstecher in die Schweiz aufwarten können. Die Bergankunft im andorranischen Arcalis in der neunten Etappe des Wettbewerbs der ein 18 km langer Anstieg mit einer Neigung von 5,2 Prozent vorausgeht wird von einem dringend nötigen Ruhetag gefolgt.

Neben Ventoux, der 2016 wie bereits 2013 als Chris Froome die Etappe gewann und sich das gelbe Trikot überziehen konnte, am 14. Juli, dem französischem Nationalfeiertag stattfindet, ist das Einzelzeitfahren ein weiteres Highlight der zweiten Rennwoche. Das 37 km lange Rennen von Bourg Saint Andeol nach Vallon Pont d’Arc wird den Ansprüchen des Titelverteidigers Chris Froome und auch Alberto Contadors gerecht. Contador wird 2016 wohl die letzte Tour seiner Profikarriere fahren. Das Peloton macht sich dann auf in Richtung Alpen, und nimmt Bern und Finhaunt-Emosson als schweizer Etappenziele ins Visier. Finhaunt-Emosson war bereits Ziel einer Etappe beim 2015er Criterium du Dauphine. Der idyllische aber brutale Anstieg wird ein weiteres Highlight der kommenden Tour de France sein.

Ein Einzelzeitfahren im alpinen Gelände bietet den wahren Kletterern in Etappe 18 die Möglichkeit sich vor der abschließenden Bergankunft in Saint-Gervais-Mont-Blanc gegen die Uhr zu messen, ebenfalls Teil der 2015er Dauphine. Die vorletzte Etappe führt das Peloton in das Skigebiet Morzine, dessen brutale Hänge den Fahrern alles abverlangen werden, um schließlich in der letzten Etappe traditionell in Paris mit der Zieleinfahrt auf den Champs-Elysees die Tour de France 2016 zu beenden. Die Präsentation wurde eingeleitet von Jean-Etienne Amaury, die Route von Direktor der Tour de France Christian Prudhomme vorgestellt.

Diese Links könnten dich auch interessieren:


– Vuelta a Espana 2016: Die sechs Schlüsseletappen  –

– Giro d’Italia 2016: Alle Etappen vorgestellt –

– Tour de France 2017: Grand Départ findet in Düsseldorf statt –

Tour de France 2016: Alle Etappen

Samstag 2. Juli: 1. Etappe – Mont-Saint-Michel nach Utah Beach/Sainte-Marie-Du-Mont, 188km
Sonntag 3. Juli: 2. Etappe – Saint-Lo nach Cherbourg-Octeville, 182km
Montag 4. Juli 4: 3. Etappe – Granville nach Angers, 222km
Dienstag Juli 5: 4. Etappe – Saumur nach Limoges, 232km
Mittwoch Juli 6: 5. Etappe – Limoges nach Le Lioran, 216km Bergankunft
Donnerstag Juli 7: 6. Etappe – Arpajon-sur-Cere nach Montauban, 187km
Freitag Juli 8: 7. Etappe – L’Isle-Jourdain nach Lac de Payolle, 162km
Samstag Juli 9: 8. Etappe – Pau nach Bagneres-de-Luchon, 183km
Sonntag Juli 10: 9. Etappe – Vielha Val d’Aran (ESP) / Vielha nach Arcalis (AND) 184km Bergankunft
Montag Juli 11: Ruhetag
Dienstag Juli 12: 10. Etappe – Escaldes-Engordany (AND) nach Revel, 198km
Mittwoch Juli 13: 11. Etappe – Carcassonne nach Montpellier, 164km
Donnerstag Juli 14: 12. Etappe – Montpellier nach Mont Ventoux, 185km Bergankunft
Freitag Juli 15: 13. Etappe – Bourg Saint Andeol nach La Caverne Pont d’Arc, 37km Einzelzeitfahren
Samstag Juli 16: 14. Etappe – Montelimar nach Villars-les-Dombes, 208km
Sonntag Juli 17: 15. Etappe – Bourg-en-Bresse nach Culoz, 159km
Montag Juli 18: 16. Etappe – Moirans-en-Montagne nach Bern (SUI), 206km
Dienstag Juli 19: Ruhetag
Mittwoch Juli 20: 17. Etappe – Bern (SUI) nach Finhaunt-Emosson (SUI), 184km
Donnerstag Juli 21: 18. Etappe – Sallanches nach Megeve, 17km Einzelzeitfahren
Freitag Juli 22: 19. Etappe – Albertville nach Saint-Gervais-Mont-Blanc, 146km Bergankunft
Samstag Juli 23: 20. Etappe – Megeve nach Morzine, 146km
Sonntag Juli 24: 21. Etappe – Chantilly nach Champs-Elysees (Paris), 113km

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production