Share

Tour de France

Galerie: Magische Momente der Tour de France 2014

RCDE zeigt alle Etappensieger der Tour 2014 noch einmal im Moment ihres Sieges. Genieße mit uns diesen Magic Moment...

Für Radprofis sind Etappensiege bei der Tour de France etwas ganz Besonderes und bleiben auch in den Palmarès von Top-Fahrern außergewöhnliche Erlebnisse.

RCDE zeigt noch einmal alle Etappensieger der Tour de France 2014 im Moment ihres Sieges mit ihrer ersten Reaktion. Einige von unseren Tourhelden haben den Sieg in gefährlichen uns extrem schnellen Zielsprints auf der Ziellinie entschieden, andere gewannen durch taktische Meisterleistungen und die richtige Strategie. Außerdem erlebten wir auf dieser extrem spannenden Frankreichschleife viele Ausreißergruppen mit einigen Solosiegen, einen überragenden Zeitfahrsieg und ein paar alpine Etappensiege mit dem was den Profiradsport ausmacht: Courage.

Genieße noch einmal mit uns die magischen Momente der Tour.

Galerie der Etappensieger – Tour de France 2014

1. Etappe – Marcel Kittel (Giant-Shimano) siegt auf der Etappe zwischen Leeds und Harrogate (UK) im Zielsprint. (Foto: Alex Whitehead/swpix.com)
2. Etappe – Zwischen York und Sheffield ist es Vincenzo Nibali (Astana Pro Team), der große mentale und körperliche Stärke demonstriert. (Foto: Alex Whitehead/swpix.com)
3. Etappe – Auf der Etappe zwischen Cambridge und London ist es erneut Marcel Kittel (Giant-Shimano), der das Vorderrad als Erster über die Ziellinie wuchtet. (Foto: Sirotti)
4. Etappe – Kittel! Kittel! Kittel! Der dritte Etappensieg von Marcel Kittel (Giant-Shimano), dieses Mal zwischen Le Touquet Paris Plage und Lille. (Foto: Sirotti)
5. Etappe – Lars Boom (Belkin Pro Cycling) siegt mit einer unfassbaren Energieleistung bei übelsten Bedingungen auf Kopfsteinpflaster und Schlamm zwischen Ypres und Arenberg. (Foto: Sirotti)
6. Etappe – Großartig gekämpft und am Ende belohnt, André Greipel (Lotto-Bellisol) schlägt zwischen Epernay und Nacy gnadenlos zu. (Foto: Sirotti)
7. Etappe – Matteo Trentin (Omega Pharma-QuickStep) siegt im Fotofinish um Haaresbreite gegen Peter Sagan. (Foto: Sirotti)
8. Etappe – Blel Kadri (AG2R) gewinnt als Solist die erste Etappe für Frankreich zwischen Tomblaine und Gerardmer. (Foto: Sirotti)
9. Etappe – Tony Martin (Omega Pharma-QuickStep) dominiert als Solist die Etappe von Gerardmer nach Mulhouse und macht den 5. deutschen Sieg klar. (Foto: Sirotti)
10. Etappe – Vincenzo Nibali (Astana Pro Team) erobert nicht nur die Gesamtführung zurück, sondern siegt auch bei der Bergankunft in La Planche des Belles Filles überlegen. (Foto: Sirotti)
11. Etappe – Tony Gallopin (Lotto Bellisol) kommt mit einem knappen Vorsprung nach einer späten Attacke als Erster in Ziel in Oyonnax und holt sich seinen ersten Etappensieg. Zwei Tage zuvor hatte er schon einmal das Gelbe Trikot für einen Tag getragen. (Foto: Sirotti)
12. Etappe – Alexander Kristoff aus Norwegen (Katusha) erkämpft sich den Tagessieg in einem Duell gegen Peter Sagan (Cannondale) auf der Ziellinie in Saint-Etienne. (Foto: Sirotti)
13. Etappe – Erneut gewinnt Vincenzo Nibali (Astana Pro Cycling) mit der größten Courage. Auf der Etappe zwischen Saint-Etienne und Chamrousse ist es der bärenstarke Italiener, der am 18km langen Schlussanstieg alles hinter sich lässt und den Grundstein seines Gesamtsiegs legt. (Foto: Sirotti)
14. Etappe – im Kampf um das Bergtrikot kämpft Etappensieger Rafal Majka (Tinkoff-Saxo) aus Polen seinen Dauerkonkurrenten “Purito” Rodriguez nieder und holt sich Sieg und Polka-Dot-Trikot. (Foto: Sirotti)
15. Etappe – Zweiter Tagessieg für den Norweger Alexander Kristoff (Katusha), der sich in Nimes erfolgreich gegen die starke Sprinterkonkurrenz durchsetzen kann. (Foto: Sirotti)
16. Etappe – Michael Rogers (Tinkoff-Saxo) aus Australien ersetzt seinen verletzt ausgeschiedenen Kapitän Alberto Contador gleichwertig und holt sich mit einem furiosen Ausbruch aus der Führungsgruppe auf der längsten Etappe (237,5km) in Bagnères-de-Luchon seinen ersten Tour-Etappensieg. (Foto: Sirotti)
17. Etappe – Erneut kann sich Rafal Majka (Tinkoff-Saxo) energisch gegen Rodriguez durchsetzen und zementiert sein Bergtrikot in Saint Lary Soulan mit seinem zweiten Tageserfolg. (Foto: Sirotti)
18. Etappe – Der dritte Etappensieg für den späteren Gesamtsieger Vincenzo Nibali (Astana Pro Cycling) in Hautacam zeigt endgültig wer diese Tour de France gewinnen wird. (Foto: Sirotti)
19. Etappe – Der Litauer Ramunas Navardauskas (Garmin-Sharp) bricht 13km vor dem Ziel aus und siegt vor dem dezimierten Sprinterfeld. 2,2km vor dem Ziel gab es einen Massensturz, bei dem neben Marcel Kittel auch Peter Sagan und André Greipel betroffen waren. (Foto: Sirotti)
20. Etappe – Für die 54 Kilometer lange Zeitfahrstrecke von Bergerac nach Périgueux benötigte Tony Martin (Omega Pharma-Quick Step) nur 1:06,21 Stunden und ist damit unschlagbar schnell – Etappensieg Nummer 2 ihn. (Foto: Sirotti)
21. Etappe – Wieder dieser Kittel! Tagessieg Nummer 4 für unseren neuen deutschen Sprinter-Superhelden und schon zum zweiten Mal in Folge auf dem Champs-Élysées in Paris. (Foto: Sirotti)

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production