Share

Rennrad-News

Auf den Spuren der Profis: Radklassiker-Kurse bei der Škoda Velotour 2018

Die Škoda Velotour im Rahmen des Radklassikers Eschborn-Frankfurt wird im nächsten Jahr auf drei Strecken über 50, 90 und 104 Kilometer ausgetragen. Alle Teilnehmer der Jedermannrennen starten am 1. Mai 2018 auf dem Expo-Gelände in Eschborn und fahren auf dem Kurs der Elite-Fahrer zunächst nach Frankfurt durch den Zielbereich der Profis.

Von der Alten Oper geht es nach Riedberg, Bad Homburg und durch die Altstadt von Oberursel. Hier werden die Fahrer der Škoda Velotour 50 abgeleitet und zurück nach Eschborn geführt.

Die Teilnehmer der mittleren und langen Distanzen fahren weiter auf dem Profi-Kurs zum Großen Feldberg. Dort klettern die Fahrer der Škoda Velotour 90 und Škoda Velotour Extrem über elf Kilometer bis auf 850 Meter Höhe. Dem schnellsten Bergfahrer und der schnellsten Bergfahrerin winken der Titel des Tissot-Bergkönigs und der Tissot-Bergkönigin sowie der Gewinn einer hochwertigen Tissot-Uhr. Nach der Bergwertung bleiben die Jedermänner auf dem Profi-Kurs. Über Glashütten fahren sie zum Anstieg in Ruppertshain bevor die Strecke über Fischbach, Kelkheim und Sulzbach nach Schwalbach führt.

Während die Teilnehmer des 90-Kilometer-Kurses schon knapp 900 Höhenmeter in den Beinen haben und zum Ziel nach Eschborn geleitet werden, steht für die Škoda Velotour Extrem-Fahrer eine weitere Herausforderung auf dem Programm. Sie dürfen den Mammolshainer Stich bezwingen und so wahre Radklassiker-Atmosphäre schnuppern. Nach dem Mammolshainer Berg geht es Richtung Opel-Zoo und Kronberg zum wohl verdienten Zieleinlauf in Eschborn.

Die Vorfreude auf den 1. Mai 2018 ist geweckt. In den ersten vier Wochen seit dem Start der Online-Anmeldung haben sich bereits über 800 Teilnehmer für die Škoda Velotour registriert. Damit wurden die Vorjahreszahlen schon vor Bekanntgabe der Strecken übertroffen. Die Online-Anmeldung ist weiterhin unter www.eschborn-frankfurt.de möglich. Bis zum Ende des Monats kostet der Einzel-Start nur 45 Euro. Danach erhöht sich die Meldegebühr in vier Stufen bis zum regulären Preis von 80 Euro am Renntag. Für Teilnahmen am Škoda Velotour Ride, einer Ausfahrt ohne Zeitmessung auf der 50 Kilometer-Strecke, sowie für Familienmitglieder und Teams ab 10 Startern gibt es vergünstigte Preise.

Die Škoda Velotour 50 richtet sich mit ihren 50 Kilometern und dem zurückhaltenden Profil vor allem an Radsport-Einsteiger und Familien. Die neue Škoda Velotour 90 bietet auf 90 Kilometern den ambitionierten Sportlern 900 Höhenmeter und schließt die Überquerung des Großen Feldberges mit ein. Die Škoda Velotour Extrem beinhaltet den Großen Feldberg und den Anstieg zum Mammolshainer Stich. Trotz ihrer 1.200 Höhenmeter steht sie nicht nur den besten Hobby-Radsportlern offen, denn die Distanz wurde auf 104 Kilometer verkürzt und der Mindestschnitt auf 25 km/h verringert. Auf allen Distanzen wird erneut ein Streckenwechsel angeboten. Damit können alle Teilnehmer am 1. Mai auf ihre Tagesform hören und im Rennen auf ihre favorisierte Strecke wechseln.

Škoda Velotour ist Teil der 3. Auflage des „Frankfurt Hero“

Auch im kommenden Jahr sucht Frankfurt wieder seine Helden. Zum dritten Mal wird der Wettbewerb „Frankfurt Hero“ für alle leidenschaftlichen Ausdauersportler in der Mainmetropole ausgetragen. Die Škoda Velotour im Rahmen von Eschborn-Frankfurt ist erneut dabei. Das Radrennen am 1. Mai 2018 ist neben dem Frankfurter Halbmarathon (11. März 2018) und dem Frankfurt City Triathlon (5. August 2018) einer von drei Wettbewerben. Um für den Titel „Frankfurt Hero“ gewertet zu werden, müssen alle drei Wettbewerbe absolviert werden.

Zur Kategorie „Frankfurt Hero Champions“ gehören die Sportler, die den Halbmarathon, die Škoda Velotour Extrem und die Mitteldistanz des Triathlons erfolgreich abschließen. Alle Zeiten werden addiert und die schnellste Sportlerin/der schnellste Sportler zum „Frankfurt Hero Champion“ 2018 gekürt. Die Škoda Velotour Extrem führt im kommenden Jahr über 104 Kilometer und beinhaltet sowohl den Feldberg als auch den berühmt-berüchtigten Mammolshainer Stich. Trotz der 1.200 Höhenmeter steht das Rennen nicht nur den besten Sportlern offen, denn der Mindestschnitt wurde auf 25 km/h verringert.

Dieses Jahr erkämpften sich Eva Buchholz (Team Bookwood) und Hendrik Pörschke die begehrten Titel des „Frankfurt Hero Champion“. Ihre Leistungen wurden mit Apfelwein, aufgewogen mit dem eigenen Gewicht, und einem 100 Euro-Gutschein von Brügelmann belohnt. Insgesamt wurden 194 „Frankfurt Heros“, davon 10 „Frankfurt Hero Champions“, geehrt. Für die Wertung im kommenden Jahr haben sich bereits über 100 Teilnehmer registriert.

Share

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production