Share

Reise & Trainingslager

Fahrradfahren in Asien: Fünf der besten Reiseziele

Die berühmten Straßen, Berge und Pässe in Europa haben längst Kultstatus, sind äußerst populär und stehen auf der Reiseliste vieler Fahrradfahrer ganz oben. Asien hingegen ist für die meisten noch ein weißer Fleck auf der Landkarte, wenn es ums Fahrradfahren geht.

Zu Unrecht, wie wir finden! Denn Asien hält einige der weltweit schönsten Fahrradgegenden bereit, mit spannender Kultur, besten Straßen und atemberaubenden Ausblicken, die nur darauf warten, erkundet zu werden.

Asien hat einige der schönsten Straßen und Landschaften der Welt für Fahrradfahrer zu bieten. Foto: SpiceRoads

Wer also eine Reise in neue Gefilde wagen, auf zwei Rädern mehr von der Welt sehen oder einfach einmal fernab der üblichen Trainingslagerdestinationen fahren will, dem ermöglicht Asien das Erkunden neuer Gegenden, ganz abseits ausgetretener Pfade.

Wo wird dein nächster großer Fahrradurlaub hingehen? Wir stellen hier fünf asiatische Länder vor, in denen – wie wir finden – man unbedingt einmal unter die Räder genommen haben muss.

Fahrradfahren in Asien: Taiwan

Nur 400 Kilometer Ausdehnung von Süden nach Norden und eine Fläche, die mit der Belgiens vergleichbar ist: Taiwan ist wohl nicht unbedingt das erste Land, das einem zu Fahrradtraumzielen einfallen würde. Eher im Gegenteil.

Harte Anstiege, einsame Straßen und atemberaubende Ausblicke sind in Taiwan an der Radfahrertagesordnung. Foto: Fhaione, via Flickr Creative Commons

Aber die Insel ist mit mehr als 100 Bergen gespickt, auf die verschlungene Straßen führen, die harte Anstiege und beglückende Abfahrten vereinen.

Eine Vielfalt von wenig befahrenen Straßen macht Taiwan zum idealen Ort für Fahrradtouren und das Zentralgebirge der Insel hält Gipfel mit Höhen über 3000 Meter bereit.

Fahrradfahren in Asien: Vietnam

In Vietnam wartet Historie an jeder Ecke. Ein Erbe der Kriege im Land ist der Ho-Chi-Minh-Pfad, der sich mit der Zeit vom unbefestigten Trampelpfad für den Transport von Kriegsgütern zur gut ausgebauten Straße wandelte.

Vietnam kann sehr einfach mit dem Fahrrad erkundet werden – dank des Ho-Chi-Minh-Pfades. Foto: Luke Humphreys

Was einst nur von Einheimischen genutzt wurde, ist heute ein ausgeklügeltes System von Berg- und Dschungelstraßen, die ein angenehmeres Fahrerlebnis bieten, als der verkehrsreiche Highway 1.

Der Ho-Chi-Minh-Pfad ist heute vollständig asphaltiert und führt vorbei an Farmen und Obstgärten, Stammesdörfern und Naturhöhlen, historischen Kriegsschauplätzen und geschichtsträchtigen Stätten. Als Bonus gibt es obendrein noch einige der besten Ausblicke, die die vietnamesische Provinz zu bieten hat.

Fahrradfahren in Asien: Thailand

Thailand ist ein beliebtes Ferienziel, aber auf zwei Rädern kann man das Land noch viel besser kennenlernen.

Vom Golf von Thailand bis zur Andamanensee gibt es in Thailand Küsten vom feinsten. Foto: SpiceRoads

Die atemberaubend schöne Strecke von Bangkok nach Phuket schlängelt sich zwischen der blauen Andamanensee und dem Golf von Thailand hindurch und führt vorbei an kleinen, ländlichen Ortschaften, die zum Entdecken einladen und in denen man lokale Spezialitäten probieren kann.

Umwerfend schöne Nationalparks, Strände, wie sie daheim nur auf Postkarten zu finden sind, Kalksteinspitzen und eine Menge Gegenden, die man erforschen kann – auf zwei Rädern kann man das alles am besten genießen.

Fahrradfahren in Asien: Sri Lanka

Sri Lanka bietet eine vielfältige Landschaft: Von den flachen Ebenen des Nordens bis zu den kurvenreichen Anstiegen, die einen erhebenden Blick auf die Teeplantagen des zentralen Hochlandes erlauben.

Die Kletterpartien rund um Sri Lankas Teeplantagen sind anspruchsvoll, entlohnen aber mit einer fantastischen Szenerie. Foto: SpiceRoads

Sri Lanka ist reich an Kultur, angefangen von den Gemeinschaften der Tamilen im Norden, über traditionsreiche Tempel und Klöster, bis hin zu den historischen Städten Kandy und Anuradhapura.

Die langen, gewundenen Anstiege sind eine knackige Herausforderung für die Oberschenkel und die Schönheit der Landschaft ist mindestens ebenso atemberaubend.

Fahrradfahren in Asien: Kambodscha

Thailand und Vietnam mögen die meiste Aufmerksamkeit von Südostasientouristen genießen. Aber Kambodscha hat Fahrradfahrern auch eine Menge zu bieten; von den heiligen Tempeln von Angkor Wat bis zur geschäftigen Hauptstadt Phnom Penh.

Schnelle, flache Asphaltstraßen führen Fahrradfahrer zur Hauptstadt durch die Reiskammer des Landes und der tausendjährigen Geschichte der Tempelanlage Angkor Wat.

Kambodschas berühmte Tempelanlage Angkor Wat hat eine mehr als tausendjährige Historie. Foto: Graham Bland via Flickr Creative Commons

Durch die günstige Lage zwischen Thailand und Vietnam ist Kambodscha auch ein idealer Ausgangs- oder Zielpunkt einer Asienreise.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production