Share

Tour de France

Tour de France 2014: 18. Etappe – Nibali, Nibali, Nibali!

Vincenzo Nubali (Astana) zementiert seinen Toursieg 2014 mit einem weiteren Sieg auf Etappe 18 und demonstriert mit seinem Solo am finalen Anstieg, wie stark er wirklich ist.
Gerade einmal einen Tag hat der Italiener Nibali seit der 3. Etappe sein Gelbes Trikot verliehen und Fotos von ihm ohne Gelbes Trikot haben Seltenheitswert auf dieser 101. Ausgabe der Tour de France. Heute dominierte der Hai wieder einmal das Rennen und konnte am Hautacam (Hors categorie) mit über einer Minute Abstand zu seinen Verfolgern Thibaut Pinot (FDJ.fr) und Rafal Majka (Tinkoff-Saxo) triumphieren. Majka hat sich sein Bergtrikot gesichert und hinterlässt einen enttäuschten Purito. Rodriguez hatte heute nicht die Möglichkeiten.
Vincenzo Nibali (Astana) als Sieger der 18. Etappe im Gelben Trikot – welches er wahrscheinlich auch in Paris tragen wird. (Foto: Sirotti)

Thibaut Pinot (FDJ.fr) hat sich mit seiner Fahrt heute den 2. Gesamtrang gesichert und übersprang damit Alejandro Valverde (Movistar), der nun auf Platz 4 positioniert ist. Der Vorsprung von 13 und 15 Sekunden vor Peraud und Valverde ist recht eng und wird sicher eine Garantie für ein unglaublich spannendes Einzel-Zeitfahren am Samstag sein.

Für Nibali dürfte es indes kein Problem mehr sein das Maillot Jaune nach Paris zu tragen. Seine Hauptaufgabe besteht darin sich beim Zeitfahren nicht zu verfahren, Unfälle zu vermeiden und ganz simpel am Sonntag durchs Ziel zu fahren. Schafft er das, wird er Mitglied im elitären Club der Toursieger, die alle großen Rundfahrten gewinnen konnten. Anzahl der Mitglieder: bisher 5!

Die 18. Etappe im Detail

Da die Etappen 19 und 21 in einem Massensprint enden und die Etappe 20 eine Zeifahretappe ist, ist die 18. Etappe für viele Fahrer im Peloton die letzte Chance einen Etappensieg einzufahren. 10km nach dem Start beginnen die ersten Ausbrüche.

Die drei ersten Anstiege auf dieser Etappe konfrontieren die Fahrer schon früh mit Rampen der ersten und zweiten Kategorie. Dort trennt sich die Spreu vom Weizen. Die Strecke ist 145,5km lang und führt das Peloton von Pau bis zum Hautacam.

Die zwei Führenden Kadr (Ag2r La Mondiale) und Mikel Nieve (Sky) fahren den Hautacam an, wo Nieve etwas Zeit verliert. Zurück im Hauptfeld greift Chris Horner (Lampre-Merida) bei 10,5 verbleibenden Anstiegskilometern an und nur der Gesamtführende Nibali (Astana) kann ihm folgen.

Nibali macht eines klar: Er will diese letzte Bergetappe gewinnen. So lässt er seine Konkurrenz nicht davonfahren.

Jetzt überholt Nibali den schwächelnden Nieve am Anstieg. Nieve hat keine Chance mehr den Italiener einzuholen.

Vincenzo Nibali hat mit dem Sieg der 2. Etappe schon sehr früh gezeigt, wie stark er ist. Niemand konnte ihn auf der Tour de France 2014 unter ernsthaften Druck setzen. Auch heute schafft es kein Fahrer, dem Hai hinterher zu kommen.

Nibali ist im Ziel, aber der Kampf um die zwei verbleibenden Podiumsplätze im Paris geht weiter. Valverde knickt ein und wird von Pinot, Peraud und Tejay Van Garderen (BMC Racing) überholt. Auch Majka fährt noch mit und will sich eine gute Position sichern. Hauptsächlich geht es dem Polen natürlich um das Bergtrikot.

Hinter Nibali fahren Pinot, Majka, Peraud und Tejay Van Gerderen ins Ziel. Damit rutscht Valverde, der die Ziellinie als 10. überquert, in der Gesamtwertung auf den 4. Platz ab.

Die 18. Etappe geht an Nibali und wenn er es schafft, sicher nach Paris zu fahren, wird der Astana-Fahrer höchstwahrscheinlich die Tour 2014 gewinnen.

Tour de France 2014: Ergebnisse der 18. Etappe

1) Vincenzo Nibali (ITA) – Astana – 4:04:17
2 Thibaut Pinot (FRA) – FDJ.fr +1’10″
3) Rafal Majka (POL) – Tinkoff-Saxo +1’12″
4) Jean-Christophe Peraud (FRA) – Ag2r La Mondiale +1’15″
5) Tejay Van Garderen (USA) – BMC Racing
6) Romain Bardet (FRA) – Ag2r La Mondiale +1’53″
7) Bauke Mollema (NED) – Belkin Pro Cycling +1’57″
8) Leopold Konig (CZE) – Team NetApp-Endura
9) Haimar Zubeldia (SPA) – Trek Factory Racing +1’59″
10) Alejandro Valverde (SPA) – Movistar

Gesamtklassement

1) Vincenzo Nibali (ITA) – Astana – 80:45:45
2) Thibaut Pinot (FRA) – FDJ.fr +7’10″
3) Jean-Christophe Péraud (FRA) – Ag2r La Mondiale +7’23″
4) Alejandro Valverde (SPA) – Movistar +7’25″
5) Romain Bardet (FRA) – Ag2r La Mondiale +9’27″
6) Tejay Van Garderen (USA) – BMC Racing +11’34″
7) Bauke Mollema (NED) – Belkin Pro Cycling +13’56″
8 Laurens Ten Dam (NED) Belkin Pro Cycling +14’15″
9 Leopold Konig (CZE) – NetApp-Endura +14’37″
10 Haimar Zubeldia Agirre (SPA) – Trek Factory Racing +16’25″

 

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production