Share

Reise & Trainingslager

Rennradfahren in der Rainbownation

Wir haben unsere 5 Top Rennradrouten für euch zusammengestellt - Wildlife, Panoramastraßen und traumhafte Ausblicke in und um Südafrikas Metropolen.

Titelbild: Damian Patkowski / Unsplash

Wir zeigen euch die besten Rennrad Touren des Landes mit, im wahrsten Sinne des Wortes, allen Höhen und Tiefen und beschreiben auf was ihr achten solltet, wenn ihr in Südafrika mit dem Roadbike unterwegs seid.

Radfahrer verbinden mit dem sechstgrößten Staat Afrikas in erster Linie wohl eher anspruchsvolle MTB-Trials rund um den Tafelberg oder geführte Bike-Touren durch die zahlreichen Nationalparks. Die Ausrufezeichen von Intermarche-Wanty-Gobert Radprofi und Südafrikas Local Legend Louis Meintjes bei der diesjährigen Tour de France machen allerdings mächtig Reklame, dass man hier anscheinend besonders auch auf den Straßen fit werden und Spaß haben kann.

Chapmans Peak. Foto: Capetown Travel

Südafrika mausert sich immer mehr zum Gegenpol der klassischen Wintertrainings-Destinationen Mallorca oder den Kanaren. Zwar sitzt man hier etwas länger im Flieger, das Klima und die minimale Zeitverschiebung (GMT+2) erleichtern das Ankommen und Eingewöhnen allerdings spürbar. Außerdem könnt ihr euch hier auf ein Rennrad Abenteuer fernab der stark frequentierten Hotspots freuen – egal ob auf gut ausgebauten Panoramastraßen entlang der Küsten um Kapstadt oder im hügeligen Umland von Johannesburg, hier gibt es für jeden Fahrertyp eine Menge zu holen.

Zu welcher Zeit und wohin genau zum Rennradfahren nach Südafrika?

Die aus europäischer Sicht azyklischen Wetterbedingungen bieten vor allem in den grauen Herbst – und Wintermonaten einen milden, niederschlagsarmen Ausgleich zu den nasskalten und unbeständigen Wochen gegen Jahresende. Die Hauptniederschlagszeiten der Regionen um Johannesburg und Kapstadt enden beispielsweise im September und werden von milden Temperaturen zwischen 15-25 Grad abgelöst. Euer Frühjahrs Outfit mit leichter Windjacke oder Weste ist absolut ausreichend. Lange Fahrradhose, Überschuhe und Ohrenwärmer dürfen im heimischen Schrank überwintern.

Als Hauptreiseziele für Straßenradler kommen hier vor allem Johannesburg und Kapstadt in Frage. Die Umgebung in und um die beiden südafrikanischen Metropolen sind gut erschlossen und das Straßennetzwerk ausreichend ausgebaut. In Cape Town, der Hafenstadt im Südwesten des Landes, kommt ihr an Höhenmeter und kilometerlange Küstenstraßen fast nicht vorbei. Ob es euch in den Süden der Stadt Richtung Cape of Good Hope zieht, ihr zwischen den zahlreichen Naturreservaten auf verkehrsarmen Straßen auf und ab fahrt oder es einfach nur ein Coffee-Ride zwischen Steilküsten und dem urbanen Zentrum Kapstadts werden soll – hier könnt ihr eurem Rad und euren Gedanken sprichwörtlich freien Lauf lassen.

Foto: Tobias Reich / Unsplash

Wer noch etwas mehr Großstadt-Flair mit abwechslungsreichen Radrouten verbinden möchte, kommt in Johannesburg, der größten Stadt Südafrikas, definitiv auf seine Kosten. Neben dem vielfältigen, kulturellen Angebot der City of Gold kannst du dich hier auf gut erschlossenen und äußerst radfreundlichen Straßen zwischen Steppen, Grünflächen und Hochebenen austoben. Von flach bis wellig, lang oder kurz, hier ist für jeden Fahrertyp und Geschmack etwas dabei. Die beliebtesten und abwechslungsreichsten Komoot – Routen der beiden Großstadtregionen sowie ein anspruchsvolles Schmankerl für die Langstreckenradler stellen wir euch weiter unten zur Verfügung.

Foto: Ridejoburg

Was muss für euer nächstes Rennrad Abenteuer in Südafrika mit ins Gepäck? / Das sollte für euer Rennrad Abenteuer in Südafrika mit ins Gepäck

Das Straßennetzwerk ist in den Metropolregionen, an den Küsten sowie innerhalb der zahlreichen Nationalparks sehr gut ausgebaut. Allerdings stößt man vereinzelt auf gröbere Asphaltabschnitte, weshalb hier 25mm Reifenbreite aufwärts und generell ein pannensicheres Set-Up fast schon Pflicht sind. In Südafrika häufen sich schnell die Höhenmeter, vergesst also nicht eure bergtaugliche Kassette ab Minimum 28er Ritzel. Ab Oktober stabilisieren sich Wetter und Temperaturen je nach Region zwischen 15 und 25 Grad, weshalb die Garderobe mit Baselayer, Longsleeve und Windjacke absolut ausreichend sein sollte. Ein Sonnenschutz (LSF 50+) ist trotzdem obligatorisch, der UV-Index kann selbst im Oktober noch bei UVI 9 (sehr hohe Gefahr) liegen. Abschließend sollte mancherorts ein kleines Kabelschloss in der Satteltasche nicht fehlen.

Was sollte beim Rennradfahren in Südafrika grundsätzlich beachtet werden?

Linksverkehr! Hat jeder schon einmal gemacht, ist aber immer wieder auf’s neue eine Umstellung. Obacht und Umsicht ist beim Verkehr in und um größeren Städten und Dörfern sowie entlang der Küstenstraßen geboten. Hier geben euch aber vielerorts eine gut sichtbare Markierung oder Bike Lanes die nötige Sicherheit. Die Straßennetzwerke in den Naturreservaten sind hier die verkehrsärmeren Alternativen. Plant grundsätzlich eure Rennrad Touren verantwortungsvoll und bewegt euch auf den offiziellen Straßen, besonders fernab der Zivilisation münden viele Wege auch mal auf Schotter oder in Sackgassen.

Abschließend bleibt uns nur noch zu sagen, dass Südafrika als Rennrad Destination definitiv einen Platz auf eurer Bucketlist verdient hat. Vielfalt, Anspruch und grenzenlose Abenteuer fernab des ausufernden Radreisetrubels garantieren euch das nächste Rennrad Abenteuer.

Hier findet ihr noch die sechs schönsten Routen zum Rennradfahren in Südafrika – zur Verfügung gestellt von Komoot

 

Kapstadt Area

Kurze Loop um Kapstadts Hügellandschaft mit Coffee Stop an der Küste
40km, 690hm, wellig

Knackige Anstiege zwischen Küstenstraßen & Naturreservaten östlich von Kapstadt
124km, 1470hm, flach/bergig


Vom Stadtkern rauf zum Tokara Berg
126km, 980hm, größtenteils flach/moderater Anstieg


„Runter“ zum Kap der guten Hoffnung
135km, 1610hm, hügelig/steile Rampen


Johannesburg Area

Zum Josh Nash Nature Reserve
130km, 1800hm, flach/moderater Anstieg


Durch die Steppe zum Suikerbosrand Nature Reserve
116km, 720hm, wellig


Südafrika bietet neben faszinierenden Rennrad Strecken auch Wanderrouten durch verschiedenste Landschaftsformen, von den imposanten Drakensbergen bis zum Küsten-Urwald von Tsitsikamma. Natürlich lassen sich all diese genauso spektakulär auf dem Rücken eines Pferdes genießen. Golf-Fans finden in Südafrika üppige Grüns vor einmaligen Naturkulissen. Wasserratten freuen sich über gleich zwei Ozeane, die Südafrika umspülen: den frischen Atlantik und den warmen Indischen Ozean. Schwimmen im Meer, Tauchen, Surfen, Segeln, Kanu oder Kajak fahren, Angeln oder Wale beobachten – die südafrikanische Küste ist eine maritime Spielwiese.   

Mehr Informationen zu Südafrika und spannende Aktivitäten gibt es HIER

Sponsored by
Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production