Share

Profi-Radsport

Velon – Profi-Teams vereinen sich für den Radsport

11 Profi Teams stehen zusammen für den Radsport ein.

Team Sky und 10 weitere UCI WorldTour Profi-Teams haben sich in der Gruppe Velon zusammengeschlossen, um gemeinsam den Radsport zu stärken.

Velon soll den Teams auf Dauer eine weitere Einnahmequelle bieten und vor allem den Sport näher an den Fan bringen. Neue Technologien wie zum Beispiel Action-Cams am Bike sollen dafür sorgen.

Velon glaubt daran, dass durch den Einsatz von On-Board-Kameras mehr Menschen Fans vom Radsport werden.

Die Saison soll außerdem einheitlicher werden. Mit einem einfachen und übersichtlichen Rennkalender und der Promotion der Teams soll der Radsport mehr Fans erreichen.

Velon – 11 WorldTour-Teams sind dabei

Neben dem Team Sky und Omega Pharma-Quickstep sind auch noch die Teams Belkin Pro Cycling, BMC Racing, Garmin-Sharp, Lampre-Merida, Lotto-Belisol, Orica-GreenEDGE, Giant-Alpecin, Tinkoff-Saxo und Trek Factory Racing mit dabei.

Sir Dave Brailsford vom Team Sky sagte, dass Zusammenarbeit der Schlüssel für den Wandel sei. Außerdem findet er das Projekt Velon sehr aufregend.

“Das ist ein großer Schritt, um das gesamte Potential des Sports auch voll auszuschöpfen. Die Teams, die sich in Velon zusammengefunden haben, teilen alle eine Vision. Es geht darum den Sport zu stärken und neue Wege zu entwickeln, über die dieses Ziel erreicht werden kann.”

“Wenn die Teams eng zusammenarbeiten und daran arbeiten den Radsport für alle leichter verständlich zu machen, dann kann das auch nur für alle gut sein. Das Projekt wird mehr Fans ermutigen dem Radsport zu folgen.”

Eines der wichtigsten Ziele, vor allem auf lange Sicht, ist die Entwicklung eines nachhaltigen Finanzmodells für die Teams. Das soll durch die Zusammenarbeit zwischen den Teams, Fahrern und Entscheidungsträgern entwickelt werden.

Mit neuen Technologien soll der Radsport auch für eine breitere Masse interessant gemacht werden.

11 World Tour-Teams sind Teil von Velon. Man will auch ein nachhaltiges Finanz-Modell schaffen. (Foto: Sirotti)

Geleitet wird Velon von Graham Bartlett. Zuvor arbeitete er bereits erfolgreich für die UEFA und Nike. “Das existierende reine Sponsoren-Modell ist für alle Teams sehr zerbrechlich”, sagte Bartlett.

“Wir müssen ein neues Finanz-Modell ausarbeiten, welches die Fans im Herzen trägt. Es geht auch darum in neue Technologien zu investieren und den Sport für alle aufregender zu machen.”

“Velon wird versuchen das Know-How und die Kräfte der Teams zu nutzen, um seine Ziele zu erreichen.”

“Das kombinierte Engagement der Teams wird dafür sorgen, dass wir den Sport stärker in die Richtung verändern, welche die Fans auch wirklich sehen wollen. Es geht um spannende Rennen, die dank neuer Technologie zum Leben erweckt werden.”

Auch John Degenkolb unterstützt Velon

Velon konnte bereits erste Erfolge verzeichnen. Die Verwendung von On-Board-Kameras bei der Tour de Suisse und Flandernrundfahrt 2014 ging bereits mitunter auf Velons Rechnung.

John Degenkolb gehörte zu den Fahrern, der die On-Board-Kamera bereits im Rennbetrieb getestet hat und sagte: “In der vergangenen Saison haben wir gesehen, dass die On-Board-Kameras ein großer Erfolg waren.”

“Die Menge an positiven Reaktionen auf die Videos war beeindruckend. So kann man die Fans noch stärker am Renngeschehen teilhaben lassen. Außerdem ist es schön zu sehen, dass unterschiedliche Teams so eng zusammen arbeiten können, um den Radsport zu stärken.”

Mark Cavendish und Chris Froome sprachen sich beide für Velon aus. (Foto: Simon Wilkinson/SWpix.com)

Chris Froome & Mark Cavendish sprechen sich für Velon aus

Auch Chris Froome (Team Sky) unterstützt die Gruppe und sagte: “Immer mehr Menschen wollen selbst fahren. Wie wir auch bei dem großen Andrang während der Tour de France gesehen haben, wollen auch mehr Menschen Teil des Sports sein.”

“Dank Velon können die Teams zusammen an Innovationen arbeiten, um den Sport zu stärken. Das wird den Fans gefallen und dem Radsport auch neue Fans einbringen.”

Mark Cavendish (Omega Pharma-Quickstep)  fügte hinzu: “Es wird immer wichtiger, dass wir unseren Sport stets verbessern. Wir müssen den Radsport verständlicher machen und den Menschen die Chance geben möglichst nah dabei zu sein.”

“Ich glaube dieses Projekt ist wichtig, um die Masse an Fans zu vergrößern und neue Technologien international einzusetzen.”

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production