Share

Profi-Radsport

Alberto Contador zur Route der Tour de France 2015

Alberto Contadors Meinung zur Route der Tour de France 2015.

Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) findet die Route der Tour de France 2015 härter als die Route von 2014. Der zweimalige Tour de France-Sieger freut sich aber auf das Rennen.

Der Sieger der Vuelta a Espana 2014 will nach dem Giro d’Italia erfolgreich in die Tour de France 2015 starten. Er hat vor alle drei GrandTours neben seinen Rivalen zu fahren.

Contador weiß, dass er in Höchstform sein muss, um auf der Tour de France 2015 um den Sieg mitzufahren. Vor allem mit dem Giro d’Italia in den Beinen und der bevorstehenden Vuelta, kann er sich keine Formschwankungen erlauben.

Alberto Contador findet die Route der Tour de France 2015 zwar schwierig, aber er freut sich auf das Rennen. (Sirotti)

Er sagte: “Ich mag diese Tour. Sie ist zwar härter als die letzten Jahre und ich muss gut vom Giro d’Italia regenerieren. Ich werde mich aber darauf vorbereiten.”

“Die ersten Etappen sind im Vergleich zu den letzten Jahren etwas anders. Du musst von der ersten Etappe an auf der Höhe deiner Leistungsfähigkeit sein.”

“Der Schlüssel wird sein, dass man auf den ersten Etappen nicht zu viel Zeit verliert, um dann in den Bergen eine Entscheidung herbeizuführen.”

Contadors großer Rivale Chris Froome (Team Sky) ist sich nicht sicher, ob er die Tour fahren wird. Angeblich beinhaltet die Tour für ihn zu wenig Zeitfahren und dafür zu viele Berge. Dieses Thema haben wir bereits in einem eigenen Artikel behandelt.

Regeneration ist der Schlüssel auf der Tour de France 2015

Die Tour beginnt zwar mit dem Einzelzeitfahren, aber es ist relativ kurz und das einzige Einzelzeitfahren auf der gesamten Route.

Contador fügte hinzu: “Auf der Tour 2015 kommt es sehr stark auf Regeneration an. Vor allem in der letzten Woche in den Alpen wird viel davon abhängen wie gut und schnell man sich von den Anstrengungen der Vorwochen erholen kann.”

“Es wird sehr schwer werden die Führung zu verteidigen. Vor allem die letzten Tage bieten aber einige taktische Möglichkeiten für Angreifer.”

Alberto Contador und Vincenzo Nibali während der Tour de France 2014. (Foto: Sirotti)

“Im Endeffekt ist es eine Tour, bei der du in Topform ankommen und starten musst und darauf achten solltest bis zum großen Finale so frisch und gut regeneriert wie möglich zu bleiben.”

Bjarne Riis unterstützt Contadors Meinung zur Tour 2015

Der Team-Manager Bjarne Riis untermauert Contadors Meinung: “Ich mag die Route für 2015. Ich glaube es wird ein spektakuläres Rennen werden.”

“Wir brauchen ein starkes Team und auch das fehlende lange Einzelzeitfahren ist ziemlich gut für uns. Ich finde nicht, dass die Tour immer gleich bleiben müsste. Dementsprechend müssen nicht in jedem Jahr Einzelzeitfahrten und Kopfsteinpflaster Teil der Tour de France sein.”

“Die Pyrenäen und die Alpen werden sehr hart werden. Genau dort werden wir aber das spektakuläre Rennen sehen, das wir uns wünschen. Die Chancen auf so ein Rennen stehen nicht schlecht, denke ich.”

Contadors Blitzheilung 2014

Auf der Tour de France 2014 brach sich Contador noch das Schienbein. Wenige Wochen später hat er die Vuelta a Espana gewonnen. Wie das möglich war, erklärte uns der Mann, der dafür verantwortlich war.

Share

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production